Willkommen auf den Seiten der Städt. Realschule Im Kleefeld

ParaNews 3.4
Auf den Spuren des Zehnkampf- Weltmeisters Niklas Kaul
von M. Havers
06.10.2019 18:09
von N. Buyken
Einmal gegen das große Vorbild Herkules antreten – der (Alp-) Traum vieler Athleten im antiken Griechenland, wo einst die berühmten olympischen Spiele in der Stadt Olympia ihren Ursprung fanden. Nun konnte die Klasse 6c eine übergroße Statue von Herkules im Deutschen Sport- und Olympiamuseum bestaunen und ausgehend von den Spuren der ersten athletischen Wettkämpfe den Weg zur modernen, heutigen Olympiade entdecken und sogar erleben. Denn viele verschiedene Sportarten konnten ausprobiert und nachempfunden werden – da passte es nur allzu gut, dass wenige Stunden zuvor der deutsche Niklas Kaul die Goldmedaille im Zehnkampf der Leichtathleten gewann und der Sportart große Beachtung zuteil kam. Für die Schüler*innen waren einige dieser Disziplinen bestens bekannt, da sie gerade vor einigen Tagen erst im Rahmen der Bundesjugendspiele ihr Bestes gaben – und zwar im Laufen, Springen und Werfen.






Auf die Plätze, fertig, los....
von S. Noack
30.09.2019 7:53

… pünktlich zum Beginn der diesjährigen Bundesjugendspiele 2019/2020 lockerten die Wolken auf, der Regen stellte sich ein und die knapp 450 Teilnehmer*innen strömten zu Beginn gut gelaunt für die Erwärmung auf die Stadionlaufbahn. Betreut von den engagierten Schüler*innen der Klassen 10a und 10b durchliefen alle Jahrgänge die einzelnen Stationen in den Disziplinen Sprint, Schlagballweitwurf und Weitsprung. Am Ende des Wettkampftages fand der sportliche Höhepunkt statt: Die Staffelläufe in den einzelnen Jahrgangsstufen der Klassen 5-10.
Dabei wurden folgende Platzierungen erlaufen:
Platz 1 = 5a, 6b, 7a, 8b, 9b und 10a
Platz 2 = 5b, 6a, 7b, 8a, 9a und die Lehrerstaffel
Platz 3 = 6c, 7c, 8c, und 9c
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an alle Helfer*innen!






Klassenfahrt der Jahrgangsstufe 6 nach Blankenheim
von K. Pees
24.09.2019 15:54
von Kiara Petermann und Kimberly Pielka, 6c

Am 2.9.2019 sind wir zum Jugendhof Finkenberg in Blankenheim gefahren. Wir waren um ca. 11:30 Uhr da. Allerdings mussten wir erst etwas Warten, bevor wir unsere Zimmer beziehen und uns häuslich einrichten durften. Danach gab es auch schon das Mittagessen, das wir alle zusammen in einem Raum einnahmen. Nach dem Essen dekorierten wir entweder noch die Zimmer mit Lichterketten, Bildern und Süßigkeiten-Tischen (es gab in vielen Zimmern Chips, Gummibärchen, Bonbons und Schokolade) oder wir gingen nach draußen auf die Wiese, um zu quatschen oder Fußball zu spielen.

Am Nachmittag startete das Programm. Unsere Klasse begann mit Bogenschießen, das uns allen großen Spaß machte. Anschließend spielten wir noch weitere Spiele und bauten mehr oder weniger perfekte Holzhütten. Um 18:00 Uhr gab es bereits das Abendessen. Während die anderen Klassen sich auf ihre Nachtwanderung vorbereiteten, schminkten wir die Jungen der Klasse. Höhepunkt des Abends war die Modenshow. Alle sahen sehr witzig aus.

Am nächsten Tag mussten wir nach einer z.T. kurzen Nacht um 7:00 Uhr wieder aufstehen und uns waschen etc. Um 8:00 Uhr gab es das Frühstück und danach ging es in den Wald, um uns mit ein paar Spielen auf die gruselige Nachtwanderung vorzubereiten.

Nach dem Mittagessen trafen wir uns alle auf dem Fußballplatz. Dort wurden wir in Gruppen aufgeteilt und es galt, Aufgaben an verschiedenen Stationen zu bewältigen. Das machte großen Spaß. Gegen 21:00 Uhr starteten wir schließlich die Nachtwanderung. Einige Mitschüler trauten sich sogar, sich am Wegesrand im Dunkeln zu verstecken. Fast hätten wir einen Schüler übersehen. Das war ziemlich gruselig. Danach betrachteten wir den schönen Himmel mit den vielen Sternen und Flugzeugen. Anschließend gingen wir einzeln oder zu zweit einen Weg entlang, der mit vielen Knicklichtern beleuchtet war, das sah wunderschön aus.

Zum Schluss rannten wir aus dem Wald heraus und gingen müde auf unsere Zimmer. Am nächsten Morgen mussten wir bereits um 9:00 Uhr unsere Zimmer verlassen haben. Mit Fußballspielen und Quatschen etc. verbrachten wir die Zeit bis zur Abfahrt der Busse.

Nun waren wir gespannt auf unsere Eltern, die vor der Schule auf uns warteten. Nach der Begrüßung durch die Eltern verabschiedeten wir uns alle von unseren Freunden und Lehrer/innen und gingen glücklich nach Hause.







"Ideenschmiede" - Ein Projekt im Rahmen der Aktivwoche
von E. Grammozi
17.09.2019 4:39
von: P. Hölterhoff

Im Rahmen der Aktivwoche hat der 8er Sozialwissenschaftskurs in Kooperation mit dem Netzwerk für Jugendbildung und – beteiligung das Projekt „Ideenschmiede“ durchgeführt.
Hier haben sich die Schüler*innen eigenständig und interessenorientiert Problemstellungen erarbeitet, welche sie anschließend in ihren Themengruppen behandelt haben.
So vielfältig unsere Schülerschaft ist, so vielfältig waren auch die behandelten Probleme. Von schulinternen Themen wie die neu eingeführten „Daltonstunden“ und den Wunsch nach mehr Sportunterricht, hin zu lokalen Gegebenheiten wie den, in Schüler*innenaugen, ausbaufähigen öffentlichen Nahverkehr in Bergisch Gladbach, ein Kinoprojekt und letztlich mit Überlegungen zur Müllbeseitigung auch globale Themen.
Mit Eifer und Ideenreichtum haben sich die einzelnen Gruppen an Lösungsansätzen versucht und haben diese nach Phasen der Besprechung, Interviews in und um Bergisch Gladbach herum, in einem kreativen Prozess modelhaft in Form von Skulpturen dargestellt.






Wir haben neue Sporthelfer
von S. Noack
08.09.2019 18:24

Am Ende des vergangenen Schuljahres haben 12 Schüler*innen ihre Ausbildung zum Sporthelfer im Sport- und Erlebnisdorf in Hinsbeck erfolgreich abgeschlossen. Die Mädchen und Jungen der Klassen 8-9 lernten in der dreitägigen Kompaktveranstaltung u.a. wie sie miteinander als Team agieren und kleine und große Spiele für Gruppen organisieren sowie anleiten. In den kommenden Monaten werden Mathis, Lucius, Iliana, Hanna, Vivienne, Leo, Lucas, Marie, Leonie, Ida, Peter und Yannick vor allem die jüngeren Schüler*innen bei verschiedenen Aktivitäten begleiten und sie z.B. im Pausensport oder bei sportlichen Unterrichtsgängen betreuen.





Ninja-Battle - Der Schulwettbewerb
von S. Noack
12.07.2019 19:26

Unglaublich.... bei dem 1. Ninja-Schulwettbewerb der TS 79 Bergisch Gladbach für weiterführende Schulen haben unsere beiden Teams sich mit 13 weiteren Gruppen gemessen und mit sensationellen Leistungen den 1. und den 3. Platz erreicht!
Dabei mussten die 10 Schüler*innen einen Hindernis-Parcour mit wechselnden und anspruchsvoll gestalteten Geräteaufbauten überwinden. Mit viel Geschick, Köpfchen und Kraft sammelten die beiden Gruppen für jedes einzelne überwundene Hindernis Punkte und viele von ihnen erzielten sogar Bonuspunkte, da sie den gesamten Parcours innerhalb eines vorgegebenen Zeitlimits bewältigten. Das gestartete Team mit der Nummer 4 (Yannis, Till, Ilayda, Leonie und Raphael) schaffte Platz 3 und das Team mit der Nummer 5 (Roman, Cian, Nina, Samira und Justin) schaffte den 1. Platz. Yannis (9a) konnte im letzten Durchgang, dem Einzelwettbewerb, viele Punkte für sein Team holen und wurde sogar in diesem Durchlauf Sieger. Roman (9b) konnte ebenfalls den End-Parcours komplett bewältigen und mit seinen Bonuspunkten war die Teamwertung in Summe die beste des Tages!
Das Preisgeld für beide Platzierungen beträgt insg. 2.000,- € und Dank der tollen Leistung der Schüler*innen der Klassen 9a und 9b können für das neue Schuljahr viele neue Sportmaterialien angeschafft werden.
Ihr seid super und könnt sehr stolz auf eure Leistung sein!!!





Fit in Diversity Projektwochenfahrt vom 1.-3. Juli
von S. Maas-Gerhards
11.07.2019 15:37

Fit in Diversity-Projektwochenfahrt vom 1.-3. Juli
Passend zum Thema der diesjährigen Projektwoche der Realschule Im Kleefeld Projects for Future, haben Frau Maas-Gerhards, Frau Patzelt und Schülerinnen und Schüler der Sprachfördergruppe (=SFG), sowie aus den Klassenstufen 6-9 an einem dreitägigen Seminar namens „Fit in Diversität“ teilgenommen. Dort wurden sie von zwei Coaches namens Ahmet und Charlotte von Coach e.V. rund um das Thema Diversität (=Vielfalt in unserer Gesellschaft, jeder Mensch ist einzigartig, wertvoll und kostbar) aufgeklärt. Das alles fand in der wunderschönen Herberge „Gut Alte Heide“ statt.
Erster Tag: Die Fahrt begann mit einer einstündigen Busfahrt, in der wir einmal umsteigen mussten. Bei unserer Ankunft wurden wir bereits von dem Hauswirt an der Bushaltestelle empfangen. Er war mit seinem Auto da und hat uns unserer Taschen abgenommen, damit wir auf dem Weg in die Herberge das schwere Gepäck nicht tragen mussten. Nach einem fünfzehnminütigen Fußmarsch durch eine kleine Wohnsiedlung und einem Wäldchen haben wir endlich das Seminarhaus erreicht. Dort wurden wir bereits von Ahmet und Charlotte erwartet. Zuerst wurden wir auf die Zimmer eingeteilt und hatten ein bisschen Zeit bekommen, um uns einzurichten. Anschließend trafen wir uns im schönen Seminarraum, wo wir das Programm der nächsten Tage besprachen. Dann konnte es losgehen: Wir wurden von Ahmet und Charlotte auf eine große Wiese geführt, wo wir ein paar lustige Kennenlernspiele gespielt hatten. Anschließend gab es Abendessen, das vom Koch zubereitet wurde, der extra aus Holland angereist war.
Das Essen war für die meisten von uns lecker. Einige vermissten das Fleisch. Es gab nämlich nur vegetarisches Essen. Nach dem Abendessen konnten wir in den kleinen Pool, den es dort gab oder auch mit Charlotte Wikinger Schach spielen. Es war ein sehr spaßiger Tag gewesen.
Zweiter Tag: Früh aufstehen war angesagt, denn um viertel nach Acht gab es schon Frühstück. Doch für viele war es eine kurze Nacht gewesen, denn sie hatten eine unruhige Nacht veranstaltet. Um 9:30Uhr begann das erste richtige Seminar, nachdem wir unseren „geheimen Freund“ aus Ahmets Hut gezogen hatten. Der „geheime Freund“ ist eine Methode, um über die gesamte Zeit einem Mitglied des Seminars, inklusive Trainer und Lehrer, Nettigkeiten zukommen zu lassen, wie zum Beispiel mal sein schmutziges Geschirr zum Abräumwagen zu bringen, mal ein Getränk auszugeben oder auch ihm oder ihr einfach mal etwas Nettes zu sagen. Aber bevor es dann richtig losging, hatten wir uns etwas aufgewärmt, um wacher zu werden.
Anschließend wurde von jeder Person ein Polaroidbild aufgenommen, um es als Vergleich zu einem Portrait zu nehmen, das von mehreren Personen gemalt wurde. Das sollte zeigen, dass jede Person eine andere Sichtweise auf etwas hat. Dann gab es Mittagessen und wir durften zwischen verschiedenen Gerichten etwas aussuchen. Danach ging es wieder in den Wald, wo wir ein Spiel mit verschiedenen Fragen über Diversität gespielt hatten, indem wir auf unterschiedliche Fragen, wie zum Beispiel, „es wird während einer Party schlecht über geflüchtete Menschen gesprochen, wie würdest Du Dich verhalten“ von 3 vorgegebenen Fragen eine aussuchen, bzw. immer auch eigene Vorschläge wählen konnten. Als nächstes wurden wir aufgefordert Rollenspiele zu entwickeln, in denen wir konfliktreiche Situationen rund um Diskriminierung und Rassismus vorspielen sollten, in denen es entweder Lösungen geben konnten- oder aber auch nicht.
Nach dem Abendessen haben wir uns wieder im Seminarraum getroffen, dort lagen mehrere Bilder verdeckt auf dem Boden. Wir mussten eins aussuchen und etwas dazu sagen, warum wir dieses Bild ausgewählt hatten.
Als es dunkel wurde, haben wir ein Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows gemacht. Leider mussten wir diese etwas früher als geplant abbrechen- auch der Nachtspaziergang fiel aus, da ein Großbrand in Burscheid ausgebrochen war und die Feuerwehr uns aufforderte, ins Haus zu gehen und die Fenster zu schließen. Stattdessen hatten ein paar Schüler mit den Coaches und Lehrerinnen ein Sprachspiel gespielt, das sehr viel Spaß gemacht hat. Gegen 0:00 Uhr gingen wir endlich ins Bett.
Dritter Tag: Heute stand die Heimreise an. Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück haben wir ein Spiel namens „Nur ein Schritt“ gespielt. Wir haben Zettel mit kurzen Personenbeschreibungen bekommen und in diese mussten wir uns hineinversetzten. Aus der Perspektive der gezogenen Personen mussten wir Fragen beantworten. War die Antwort auf die Frage „ja“, durften wir einen Schritt nach vorne gehen, war die Antwort auf die Frage „nein“, mussten wir stehen bleiben. Da war es am Ende sehr anschaulich zu sehen, welche Lebenssituation einen Menschen auf der Strecke stehen lässt!
Dann kam endlich die Auflösung des geheimen Freundes. Es war interessant zu wissen, wer wen gezogen hatte. Anschließend gaben wir ein kurzes Feedback an Coach e.V.. Zum Schluss kam die Verabschiedung. Dafür hatten wir uns in zwei Reihen gestellt, die sich gegenüber standen. Zwischen den beiden Reihen war ein Weg, durch den wir gelaufen sind und von allen Seiten bejubelt und beklatscht wurden. Bevor Ahmet und Charlotte jedoch abgereist waren, wurden noch ein paar Gruppenfotos gemacht. Danach hatten wir noch genug Zeit unsere Sachen zu packen und die Zimmer ordentlich zu hinterlassen. Um 16:43 Uhr nahmen wir dann den Bus und fuhren Richtung Bergisch Gladbach nach Hause.
Diese dreitägige Fahrt war sehr schön und lehrreich. Wir haben ein tolles Gemeinschaftsgefühl entwickelt und bei den Seminaren viel gelacht und Spaß gehabt.
Es eine tolle Erfahrung!
Von Moesha, 8b und Danila, 7a/SFG
Projects for Future Fit in Diversität





Pech für den Luftballonverkäufer
von J. Lotz
10.07.2019 17:09

Oje! Nur einen Moment nicht aufgepasst und schon fliegen dem Verkäufer alle Ballons davon...

Die Schüler*innen der 5.Klassen lernten die grafischen Mittel Punkt, Linie und Fläche kennen und vertieften die grafischen Verfahren Ballung und Streuung anhand dieser Klebearbeit und Filzstiftzeichnung.




Kartonagen-Objekte
von J. Lotz
10.07.2019 17:08

Was kann Müll sonst noch außer unnütz herum zu liegen?

Zum Beispiel zu farbenfrohen Kunstwerken arrangiert werden!
Diese Arbeiten entstanden am letzten Tag unserer Projektwoche "Projects for future" in der Gruppe "Upcycling" unter Anleitung des Künstlers Andreas My. Sie bestehen aus in Streifen geschnittenen Verpackungskartons.




Projekte für die Zukunft
von M. Havers
05.07.2019 14:50

In unserer Projektwoche haben wir uns in Anlehnung an die Bewegung: Fridays for Future, eine Woche lang mit drängenden Themen unserer Gesellschaft in Bezug auf Umweltschutz und soziales Miteinander beschäftigt.
Die Schüler*innen konnten aus 21 unterschiedlichen Projekten auswählen und in jahrgangs- und klassenübergreifenden Gruppen nach ihren Interessen eine Woche lang sich einem speziellen Thema unter Anleitung der Lehrer*innen widmen. Hier eine kleine Auswahl:
Eine Gruppe hat sich mit der Artenvielfalt und – erhaltung beschäftigt, indem die Schüler*innen nicht nur Insektenhäuschen aus recyceltem Material herstellten, sondern sich auch über die besondere Bedeutung der Insekten in unserem Ökokreislauf informierten.
Eine andere Projektgruppe schaute sich die Ernährung ihrer Familien an und analysierte ihre Auswirkung auf die Umwelt in Bezug auf hochverarbeitete Produkte, wie Fertiggerichte im Vergleich zu gering verarbeiteten Produkten, die aus der Region stammen. Dabei wurde aber auch der Spaß nicht vergessen. Es wurde gekocht, gebacken und neue Rezepte ausprobiert.
Jedoch kam auch in dieser besonderen Woche die Musik nicht zu kurz: Mit der App Garageband wurden Songs zum Motto der Projektwoche Projects for Future komponiert und präsentiert.
In einem weiteren Projekt wurde das gesellschaftliche Miteinander in den Fokus genommen: Im Projekt: „Fit in Diversity“ fuhren die Teilnehmer*innen für 2 Nächte ins Seminarhaus Gut Alte Heide bei Wermelskirchen und lernten 3 Tage lang, unterstützt von zwei Seminarleiter*innen des Vereins Coach e. V., wie man vielfältig und gemeinsam gegen Diskriminierung und Rassismus wirken kann.
Auch das drängende Thema Plastik, wo es überall vorkommt, welche Auswirkungen es auf Meerestiere, Menschen und Umwelt hat und wie man es vermeiden kann, wurde in vielfältiger Weise thematisiert und in unterschiedlichen Formaten präsentiert.






Upcycling Projekt: Vogelhäuschen aus Tetra Paks
von J. Lotz
03.07.2019 14:14

von Isra und Rashin, 5c

In der Projektwoche „Projects for future“ hatte unsere Gruppe das Thema Upcycling. Das bedeutet, dass man aus Müll oder alten Sachen Neues herstellen kann. So kann man helfen, Müll zu vermeiden und es ist gut für die Umwelt.
Wir haben aus alten Tetra Paks neue Vogelhäuser gebaut. Dazu sind wir zuerst in den Wald gegangen und haben Naturmaterial wie Moos, Baumrinde oder Äste gesammelt. Nachdem wir die Tetra Paks mit wasserfester Farbe angemalt und Türen oder Fenster rein geschnitten hatten, haben wir sie mit unserem Material beklebt. Wir hoffen, dass sich die kleinen Vögel wohl fühlen!





Kritzeln mit Faden
von J. Lotz
03.07.2019 14:12

„Mit Fäden kann man auch zeichnen“ - erfuhren die Schüler*innen der 8.Klassen im Textilunterricht. Unter dem Motto Freestyle Sticken brachten sie individuelle Bilder in frei gewählter Technik auf den Stoff.





Großes Schulkonzert
von M. Havers
29.06.2019 10:52

Unterhaltung vom Feinsten gab es für alle Besucher der großen Schulkonzerte des Kleefeldes. Über 100 Schüler*innen standen auf der Bühne und gaben trotz Sommerhitze ihr Bestes – und das war ein Genuss! Dazu waren die Schülerhelfer*innen der Technik, des Sanitätsdienstes und der (Schüler*innen-)Firma Hebby Snacks im Einsatz, sowie Eltern der Schulgemeinschaft. Viele Ehemalige Schüler*innen, aber auch Lehrer*innen nutzten diese Gelegenheit zum Wiedersehen. Viele Schüler*innen sind sechs Jahre in den Chören von Frau Everding und Herrn Rethmann gewesen und das verbindet (auch die Synapsen und fördert das Lernen allgemein, wie Herr Rethmann ausführte). Vielen Dank allen Akteuren und Helfer*innen!





Sponsorenlauf 2019
von S. Noack
24.06.2019 9:30

Am vergangenen Mittwoch liefen trotz heißer Temperaturen über 200 Schüler*innen unserer Schule Runde um Runde in der Belkaw-Arena beim diesjährigen Sponsorenlauf.
Dank der Leistung dieser vielen Teilnehmer konnte ein vierstelliger Betrag erlaufen werden, welcher den Schüler*innen in Form von neuen Sportgeräten und Spielmaterialien im neuen Schuljahr zur Verfügung gestellt wird. Neben vielen tollen Läufern zeigten vor allem Phil (6c), Merlin (7a) und Zeed (9a) mit jeweils über 20 Runden eine erstaunliche Leistung. Vielen lieben Dank an alle, die geholfen haben und Respekt an alle Läufer*innen für euren enormen Einsatz!




"Elterntaxis"
von Rompe-Schlösser
29.05.2019 12:38
Einen sicheren Schulweg wünschen sich alle, doch manchmal können die letzten Meter vor der Schule eine Herausforderung werden, wenn zu viele „Elterntaxis“ den Weg erschweren.
Im Interesse aller wurden Eltern und Schüler*innen daher diese Woche durch unsere Buspaten daran erinnert, dass nicht im Halteverbot ausgestiegen werden muss, dass ein paar Meter mehr an der frischen Luft munter machen und alle Schüler*innen von einem sicheren Schulweg profitieren, übrigens ganz im Sinne unserer direkten Anwohner 😉.





Tiefdruckverfahren in der Villa Zanders
von J. Lotz
27.05.2019 15:13

Die Klasse 7a durfte unter Anleitung des Künstlers Andreas My das Tiefdruckverfahren kennenlernen und die filigranen Werke aus der Ausstellung „Nach Rubens“ bestaunen.
Als Druckplatten erprobten die Schüler*innen verschiedene Materialien, wie CDs oder Tetra Pak Kartonagen, in die sie ihre individuellen Entwürfe einritzten. Anschließend wurde eigenhändig an den schweren Druckerpressen gedruckt.







Busschule mit "Tonni"
von Rompe-Schlösser
22.05.2019 19:28

Es ist schon eindrucksvoll, wenn die Plastiktonne „Tonni“ bei einer Vollbremsung, - auf die wir Gott sei Dank gut vorbereitet waren, einmal quer durch den ganzen Bus rutscht und erst vor dem Feuerlöscher des Busfahrers zum Halten kommt. Vielleicht hält der ein oder andere Fünftklässler in Zukunft die Haltestange im Bus doch etwas bewusster fest, denn leider sind die Vollbremsungen nur in unserer Busschule so gut angekündigt. Dank den beiden Mitarbeitern des „Regionalverkehr Köln“, Frau Salentin und Herrn Akat, konnten die Fünfer zusammen mit einigen Buspaten richtiges Verhalten am und im Bus erproben und vertiefen, sodass sie für den Alltag, aber auch für mögliche Gefahrensituationen in Zukunft gut gewappnet sind.





Check you skills!
von E. Grammozi
20.05.2019 10:22
von: Emma Theel, 8a

Am Montag, den 11.05.19 ging es für die Schüler*innen der Klasse 8a und Frau Grammozi zum Bayerwerk nach Leverkusen, um an dem Workshop "Check your skills " teilzunehmen.
Zunächst wurden wir von zwei netten Mitarbeitern herzlich im Baykomm empfangen und bekamen Informationen zu Praktikums-, Ausbildungs-, Studien- und Arbeitsmöglichkeiten bei Bayer.
Nach einer Pause teilten wir uns in zwei Gruppen auf, um unsere Hard und Soft Skills zu erarbeiten. Soft Skills sind Schlüsselkompetenzen wie z.B. Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Selbstständigkeit, etc. Hard Skills dagegen sind berufstypische Qualifikationen.
Nach einem sehr informativen und spannenden Vormittag wurden wir in den freien Nachmittag entlassen.





Kultur pur in Bochum
von S. Everding
15.05.2019 20:22

Vergangenen Mittwoch haben sich die Schülerinnen und Schüler im Hauptfach Musik - 37 an der Zahl, bis auch der letzte Platz im Bus besetzt war- zu einem kulturellen Highlight nach Bochum aufgemacht, um sich die neue Version des Musicals "Starlight Express" anzusehen. In schicke Outfits gehüllt und mit ordentlich viel Vorfreude im Gepäck haben wir einen atemberaubenden Abend miteinander erlebt. Die Show war großartig und die Stimmung dementsprechend. Zum Abschluss durfte ein später Snack in einem bekannten Fast-Food-Restaurant nicht fehlen ;-)
Den Schülerinnen und Schülern sage ich danke für den wundervollen Abend und den geduldig wartenden Eltern auch.





Onlinebewerberbuch
von T. Balduan
13.05.2019 21:11
Den Ausbildungsprozess umkehren – das ist die Idee des Onlinebewerberbuchs. Die Schülerinnen und Schüler bewerben sich nicht bei den Unternehmen, sondern die Unternehmen kontaktieren die Schüler, um deren Interesse an einer Ausbildung zu erfragen. Mit diesem Prinzip soll die duale Ausbildung wieder verstärkt in den Blickpunkt unserer Schülerinnen und Schüler geraten. Dazu erstellten die Neuntklässler unter Anleitung von Frau Lange (Rheinisch-Bergischen Kreis), Frau Kohler (Agentur für Arbeit) und Herrn Balduan (Berufswahlkoordinator) am 08. Mai im PC-Raum unserer Schule ihre Profile (Steckbriefe). Damit präsentieren sich die Kinder online mit ihren Stärken, praktischen Erfahrungen und beruflichen Zielvorstellungen den ausbildungswilligen Betrieben und Unternehmen im Rheinisch-Bergischen Kreis. Diese können nach erfolgreicher Registrierung das Onlinebewerberbuch einsehen und Kontakt zu den Bewerberinnen und Bewerbern aufnehmen, um Ihnen einen Ausbildungsplatz anzubieten. Weiterhin besteht für die Jugendlichen die Möglichkeit, ihren Lebenslauf als Dokument herunterzuladen und für ihre Bewerbung zu nutzen. Ein besonderer Service für unsere Schülerinnen und Schüler war, dass die entsprechenden Bewerbungsfotos, die in die Profile eingehen und die von den Schülerinnen und Schülern auch privat genutzt werden dürfen, von zwei professionellen Mitarbeiterinnen des RBK kostenlos gemacht wurden.


Infomobil „Tag für Afrika“
von N. Buyken
13.05.2019 17:03

In diesem Jahr nimmt unsere Schule zum 8. Mal an der bundesweiten Aktion „Tag für Afrika“ Teil. Das von „Aktion Tagwerk“ organisierte Hilfsprojekt kommt in diesem Jahr unter dem Motto „Bildung ernährt Menschen“ insbesondere Bildungseinrichtungen in den Ländern Ruanda, Burkina Faso, Guinea, Elfenbeinküste, Äthiopien, Uganda und Burundi zugute. Wie funktioniert dieses Projekt?
Darüber informierten nun zwei Mitarbeiterinnen dieser Hilfsorganisation unsere Schülerschaft.
Am „Tag für Afrika“, an unserer Schule am 9. Juli, erhalten alle Schüler*innen die Möglichkeit einen Job auszuüben und den Lohn ihres Tagwerks diesem Projekt zu spenden. Die Art der Arbeit ist vielfältig: Von Garten- und Hausarbeit bei den Großeltern bis hin zur Mitarbeit in Unternehmen, Handwerken oder Supermärkten...der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Mit wie wenigen Mitteln man helfen kann wurde besonders deutlich gemacht: Schon mit 5,-€ hilft man einer Familie mit Saatgut, das ihr für ein Jahr die Ernte und Ernährung sichert.
Das motiviert hoffentlich noch mehr Schüler*innen, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Die erforderlichen Unterlagen zum Mitmachen werden ca zwei Wochen vorher ausgeteilt. Bei Fragen wendet Euch gerne an Herrn Buyken.




Musischer Abend
von M. Havers
16.04.2019 17:17
von S. Everding

An diesem Konzertabend stellten die SchülerInnen, die ab der 7. Klasse das Fach „Musik“ als viertes Hauptfach gewählt haben, ihr musikalisches Können unter Beweis. Die Realschule Im Kleefeld ist eine von wenigen Schulen, die diesen Schwerpunkt im Fach Musik anbietet.
Die SchülerInnen spielten und sangen in zum Teil ungewöhnlicher Besetzung mit klassischen Bandinstrumenten, aber auch mit Xylophon, Vibraphon, Harfe und Boomwhackern Stücke aus den aktuellen Charts und wuchsen dabei regelrecht über sich hinaus. Einstudiert wurden die Werke von den beiden Musiklehrern Stefanie Everding und Thomas Rethmann.
Ergänzt wurde das Konzertprogramm von der Musical-AG der Gemeinschaftsgrundschule Bechen unter der Leitung von Sabine Prickartz.





Sport und Spiele
von M. Havers
13.04.2019 11:34
von T. Balduan

Zum Abschluss unserer Spieletagewoche lieferten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 am Freitag spannende Wettkämpfe in den Sportarten Basketball, Floorball und Fußball.
Auf das "Treppchen" schafften es dabei folgende Klassen:
Basketball:
1. Platz: 10b 9 Punkte
2. Platz: 9b 7 Punkte
3. Platz: 9a 5 Punkte
Floorball:
1. Platz: 10b 10 Punkte
2. Platz: 9b 6 Punkte
3. Platz: 10c 4 Punkte
Fußball
1. Platz: 10c 10 Punkte (besseres Torverhätnis)
2. Platz: 10a 10 Punkte
3. Platz: 10b 6 Punkte
Wir freuen uns schon auf die Spieletage im nächsten Schuljahr!





Spieletag der 7. und 8. Klassen
von N. Buyken
12.04.2019 22:32

Für die Schüler*innen sind sie ein Highlight im Schuljahr: Die Spieletage. Im Fußball, Floorball und Basketball trugen die 7. und 8. Klassen faire Begegnungen aus, waren mit Freude und Einsatz bei der Sache, bis schließlich die Podestplätze folgendermaßen vergeben waren:
Floorball:
1. Platz Klasse 7a // 2. Platz Klasse 8c // 3. Platz Klasse 8b
Basketball:
1. Platz Klasse 8a // 2. Platz Klasse 7c // 3. Platz Klasse 8c
Fußball:
1. Platz Klasse 8a // 2. Platz Klasse 7a // 3. Platz Klasse 8c
Herzlichen Glückwunsch allen Schüler*innen zu Ihren Erfolgen!





Spieletag der Klassen 5 und 6
von S. Noack
09.04.2019 7:58

Gestern ging unsere sportliche Woche los: Wie jedes Jahr kurz vor den Osterferien starteten ca. 180 aufgeregte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 in unsere Spieletage und absolvierten spannende und faire Sportwettkämpfe in den Disziplinen: Floorball, Mädchen- und Jungenfußball.
Dabei konnten folgende Klassen die Podestplätze für sich in Anspruch nehmen:
Beim diesjährigen Floorballturnier erreichte die Klasse 6b den 3. Platz, während die 5b Zweiter wurde und die Klasse 6a in diesem Jahr Platz 1 schaffte.
Die Mädchen der Klasse 6b wurden gestern Sieger beim Mädchenfußballturnier, während sich die Schülerinnen der 6c (2. Platz) und die Mädchen der 5c (3. Platz) die weiteren Podiumsplätze teilten.
Beim Jungenfußball erreichten die Schüler der Klasse 6c den 1. Platz, die 5b den 2. und die Jungen der 6b den 3. Platz.
Herzlichen Glückwunsch zu eurem tollen Erfolg und vielen Dank an die fleißigen Sporthelfer und Sanis!





Soziale Kompetenz- und Selbstbehauptungstraining mit der Jgst. 5
von E. Grammozi
06.04.2019 11:43

Soziale Kompetenz bei Kindern trägt entscheidend zum Erfolg oder Misserfolg im Leben bei. Je ausgeprägter die sozialen Fähigkeiten sind, desto leichter fällt Schüler*innen der Umgang mit Gleichaltrigen und Erziehungspersonen. Im Rahmen der Intensivtage führten wir an zwei Tagen verschiedene Maßnahmen durch, um die Selbstbehauptung und die soziale Kompetenz der Schüler*innen zu trainieren. Während die 5a am Dienstag in der Kletterhalle war, entwickelte die 5b anhand von Rollenspielen Lösungsstrategien zu Filmsequenzen, in der Mobbing, Gewalt und Ausgrenzung eine Rolle spielten. Anschließend tobten sie sich anhand von verschiedenen Teamspielen reichlich aus und bewiesen, dass sie eine starke Klasse sind, die gemeinsam die schwierigsten Aufgaben lösen können und füreinander da sind. Die 5c entwickelte und baute gemeinsam ein Murmelspiel.
Am Donnerstag ging es dann für alle nach Herkenrath ins Naturfreundehaus Hardt, wo der Pädagoge Benjamin Stampf mit den Kindern verschiedene Erlebnispädagogische Angebote durchführte. Trotz des regnerischen Wetters war es für alle ein erlebnisreicher Tag in der Natur.





Selbst-Bilder im Museum der Villa Zanders
von S. Maas-Gerhards
24.03.2019 21:49

Am Dienstag, dem 19.März hatte der WP Kunstkurs eine sehr schöne Vernissage im Museum der Villa Zanders. Die Eröffnung bekam durch die Auftritte der Musikkurse des 7. Schuljahrs, geleitet von Frau Everding und des 10. Schuljahres, geleitet von Herrn Rethmann eine ganz besondere, festliche Note.Besonders gefreut hat uns der Besuch der vielen interessierten Eltern und Verwandte der Schülerinnen und Schüler.
Hier ein Ausschnitt der Begrüßungsrede von Frau Maas-Gerhards, Lehrerin des Wahlpflichtkurses, Kunst, der Klassen 10:
"Instagram, Facebook und Co, wer kennt sie nicht und ist vielleicht sogar „user“ dieser Portale und aktiv unterwegs in diesen neuen „sozialen“ Medien, auf denen man sich selbst inszeniert, stets bemüht ein positives Bild von sich und seinem „aufregenden“, „wundervollen“ Leben zu zeichnen?
Die Selbst- Bilder der Schüler*innen und Schüler dieser Ausstellung, die wir heute eröffnen, sind etwas anders geraten Sie sind experimenteller, unmittelbarer aber auch verschlüsselter.
Sie zeigen die unterschiedlichen Stationen des künstlerischen Prozesses: Nämlich eure Auseinandersetzung mit Euch selber, eurem Ich, im Zusammenwirken mit den Erfahrungen aus dem Kunstunterricht in der Schule und den thematisch sehr unterschiedlichen Kunstworkshops hier im Museum.
Hier eine kleine Übersicht:
Ihr habt Euch mit Stockhausen beschäftigt, der als erster Künstler Musik in Bildsprache umgesetzt hat, so dass wir heute Abend eure Lieblingsmusik hören und zeitgleich eure Klangbilder dazu betrachten können.
Ihr habt einen Einführungskurs in die Performance- Kunst im Kunstworkshop erhalten und eure Begrenzung im Kopf, was Kunst zu sein hat, gesprengt und euch auf das Experiment des performativen Selbstausdruckes eingelassen.
Ihr habt die Kunst des Tiefdrucks in der aktuellen Ausstellung „Nach Rubens“ kennengelernt und das drucktypische serielle Arbeiten ausprobiert und in eure Bildsprache umgesetzt.
Ihr habt in der Auseinandersetzung mit Edward Munch „der Schrei“ eure persönlichen Gefühle und Ängste zum Ausdruck bringen können, die mit Euren Sehnsüchten korrespondieren und so nachempfinden können, was Expressionismus in der Kunst bedeutet.
Eure ausgestellten Selbst- Bilder sind nicht auf Hochglanz poliert. Sie sind zu einem Gegenentwurf zu einer beschönigenden, idealisierenden Facebookseite geworden, auch weil ihr euch auf das künstlerische Experimentieren mit Eurem Selbst eingelassen habt.Und so erzählen alle Exponate etwas von Euch, von Euren Sehnsüchten und Träume, von Euren Wurzeln und Wünschen. Einen Blick auf die eigene Seele werfen zu können, muss eine Auseinandersetzung mit sich selbst vorausgehen. Solch Auseinandersetzung wird in unserer doch überwiegend verkopften Schulwelt leider oft viel zu wenig Bedeutung beigemessen, was aber für eure Identitätsfindung doch auch so wichtig ist.
Die Ausstellung Selbst- Bilder lässt die Besucher erahnen, was alles in Euch steckt, welche Kreativität, Vielfalt und Individualität. Dass Ihr die Erfahrungen der künstlerischen Auseinandersetzung mit eurem Selbst in Euren weiteren Lebens- und auch Lernweg mit aufnehmt, hoffe ich von ganzem Herzen!
Auch dass ihr die Freude am künstlerischen Schaffen nicht verliert! Denn seid euch bewusst: Kreativität- egal in welchen Bereichen- schenkt einem ein ausgefülltes Leben."





„Verschiedenheit leben“ im Stil von Keith Haring
von J. Lotz
22.03.2019 10:33

Innerhalb der Reihe „Urban Art“, in der die Schüler*innen der 7a verschiedene Street Art Künstler und ihre Arbeitsweisen kennenlernten und erprobten, beschäftigten sie sich auch mit dem Leben und Schaffen des Künstlers Keith Haring, der seine Wurzeln ebenfalls in der Straßenkunst hatte und durch einen unkonventionellen Lebensstil auffiel.
Zum Motto „Verschiedenheit leben“ und mit Harings unverwechselbarer Bildsprache als Vorbild , entwarfen die Schüler*innen individuelle Figuren, mit denen sie ihre Einzigartigkeit ausdrücken. Erst gemeinsam fügen sie sich zu einem großen und bunten Ganzen zusammen.





Tina Haase „unbedingt“ - Ein Workshop in der Villa Zanders
von J. Lotz
22.03.2019 10:32

Wir produzieren täglich Unmengen von Müll – Verpackungen, Tüten, Becher. Viele Dinge werden hergestellt, um nur einmal benutzt zu werden. Doch sind wir uns bewusst, welche Schönheit auch in diesem Abfall liegen kann?
Dieser Frage ging die 5b im Workshop der Villa Zanders nach. Die Schüler*innen besuchten die aktuelle Ausstellung „unbedingt“ der Künstlerin Tina Haase, die stets mit bekannten Massenartikeln arbeitet und zu skurrilen und farbenfrohen Skulpturen zusammen setzt.
In Anlehnung daran und mit tatkräftiger Unterstützung des Künstlers Andreas My, verknüpften die Schüler*innen banale Alltagsmaterialien auf künstlerische Weise miteinander. Es wurde arrangiert, gestapelt, collagiert, geheftet und geklebt, sodass tolle upgecycelte, skulpturale Objekte entstanden.






Karneval im Kleefeld
von M. Havers
04.03.2019 11:52

Ne, wat wor dat schön...
Das war eine tolle Atmosphäre in unserer Aula. Wie jedes Jahr feierten alle 500 Schüler*innen intensiv Karneval. Tolle Lieder zum Tanzen und mitsingen, tolle Auftritte unserer Schüleri*innen, ein toller Auftritt unserer Lehrer*innen.
So macht Karneval Spaß!







































Einladung zur Vernissage
von M. Havers
27.02.2019 9:15



Spielenacht 2019
von S. Noack
25.02.2019 11:05

Am vergangenen Donnerstag fand die Spielenacht der 5er Klassen in unserer Sporthalle im Kleefeld statt.
Zusammen mit den Sporthelfern, die diese Nacht für die jüngeren Schülerinnen und Schüler im Vorfeld organisiert hatten, erlebten die 5er Klassen eine sportliche Nacht voller schöner Momente.
Isabella (5c): "Ich fand das Spiel Paarfangen total cool, weil die Großen ja manchmal schneller waren. Nach den Spielen sind wir um 23:00 Uhr in die Mensa gegangen und da waren sehr leckere Sachen. Danach mussten wir uns bettfertig machen, das war so chaotisch.... Morgens wurden wir mit Musik geweckt und das war lustig."
Lina (5c): "Als wir nachts unsere Matten aufbauen mussten, hatten meine Freunde und ich sehr viel Spaß. Ich würde die Spielenacht noch einmal machen."
Rashin und Kiara (5c): "Unser Highlight war auf jeden Fall Parkour-Brennball und dass die Jungs später Fußball und wir Stopptanzen spielen konnten."






Raus von zu Haus - Information über Auslandsaufenhalte
von S. Maas-Gerhards
13.02.2019 19:08

Am 1.02. war es wieder so weit: Die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgänge unsere Schule wurden über die verschiedenen Möglichkeiten während oder nach der Schulzeit ins Ausland zu gehen informiert. Ob es die gängigen und bekannten Formate wie klassische Schüleraustausche in die USA oder Australien sind, oder kürzere und oft auch kostenlose Formate wie internationale Work-Camps oder den Schüler*innenaustausch über das Deutsch-Französische Jugendwerk, Herr Schmal von INVA e.V. ging auf alle Fragen ein und informierte über die verschiedenen Möglichkeiten sich auf einen „Perspektivwechsel“ einzulassen. Auch die Vorteile eines solchen Abenteuers, besonders in Bezug auf die Persönlichkeitsbildung „wagemutiger“ Schüler*innen ließ Herr Schmal nicht unerwähnt und warb für mutige Lebensschritte.
Am Ende der Veranstaltung waren keine Flyer, aber vielleicht noch Fragen offen geblieben. Wenn Du Dich noch weiter informieren möchtest, weil Du schon konkrete Vorstellungen hast, oder aber nur Neugierig bist, dann wende Dich entweder an unsere ausgebildeten JABS= Jugendauslandsberaterinnen: Luise Stöhrer oder Katharina Steinberg aus der 10A. Du triffst sie meistens in der 1. Pause in unserer Schülerbücherei. Auch Frau Maas-Gerhards oder Herr Buyken können Dir Fragen zu längeren oder auch kürzeren Auslandsaufenthalte beantworten und Dich gut beraten.
Du findest sie entweder in ihren Klassenräumen oder im Lehrerzimmer.





Modellprojekt Sporthelfer II
von S. Noack
31.01.2019 14:14

Im Dezember haben drei unserer Sporthelfer an dem Modellprojekt des Kreissportbundes in Kooperation mit der Johannes-Löh Gesamtschule in Burscheid teilgenommen und in der einwöchigen Unterrichtsphase die Sporthelfer- 2-Ausbildung (ehemalig Gruppenhelfer-Ausbildung) erfolgreich beendet. Ronja, Cian und Raphael sind nach diesem Abschluss der SH 1 - und SH 2 - Ausbildung (Anerkennung Basismodell) berechtigt zur Teilnahme an den Aufbaumodulen der Übungsleiter C Ausbildung. Darüber hinaus können die drei Sporthelfer entsprechend ihren Interessen und Kompetenzen sowohl im Verein als auch in der Schule und in der Jugendhilfe sportlich und außersportlich eingesetzt werden.




Suche den Frieden und jage ihm nach
von N. Buyken
27.01.2019 23:07

Zu Beginn des neuen Jahres gab das Losungswort für 2019 das Thema für den Schulgottesdienst der 10. Klassen vor: "Suche den Frieden und jage ihm nach" (Psalm 34, 15).
In einer sehr konzentrierten und andächtigen Atmosphäre tauchten die Schüler*innen in die Geschichte von Sadako, einem japanischen Mädchen aus Hiroshima, ein und nahmen Anteil an ihrem Schicksal. Ausgehend von der Friedensbewegung rund um Sadako und der Legende der 1000 Papierkraniche, lenkten sie den Fokus auch auf aktuelle nationale, sowie globale Krisen und Konflikte unserer Zeit.
Es war beeindruckend, mit welcher Ernsthaftigkeit und großem Engagement die Schüler*innen den Gottesdienst hielten. Die Vorbereitungsgruppe überreichte abschließend jeder Klasse einen Papierkranich als Symbol des Friedens, der gerne einen Platz im Klassenraum finden wird.





Kleefeld Cup 2019
von N. Buyken
27.01.2019 22:48

In diesem Schuljahr wurde der Kleefeld Cup erstmals durch jahrgangsübergreifende Mannschaften aus den Jahrgängen 5, 6 und 7 zwischen der Gemeinschaftshauptschule und unserer Realschule ausgespielt. Die Teams präsentierten sich sehr engagiert und spielten teilweise sehr schönen Fußball. Am Ende gewann das Team 1 der Realschule knapp vor Team 2 der Hauptschule. Platz 3 belegte das Team 2 der RS und Platz 4 schließlich das Team 2 der HS.
Ein herzlicher Dank an unseren Kollegen Herrn Koll für die Unterstützung. Den Spielern gebührt ebenso der Dank für die faire Spielweise und das gute Miteinander. Ein weiteres Turnier ist bereits in Planung.




Berufsorientierung: Workshop Assessmentcenter
von E. Grammozi
20.01.2019 12:27

Im Rahmen der KURS Partnerschaft mit der KSK Köln führten die Mitarbeiter des Büro für Zukunft aus Köln ein Assessmentcenter Training für interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 durch.

Zu Beginn des Workshops wurden die Erwartungen, Stärken, Neigungen und Interessen abgefragt.
Dann übten die Jugendlichen Selbstpräsentationen ein anhand den 4 W-Fragen:

Wer bin ich?
Was kann ich / Was mache ich?
Was will ich?
Was bin ich bereit, dafür zu tun?

Daraufhin wurden verschiedene Gruppenübungen eingeübt wie z.B. "der schnelle Ball" und die "Postkorb Übung". Anhand dieser Gruppenübungen konnte gesehen werden kann, wie die Gruppe zusammenarbeitet. Wird jedem zugehört? Werden Ideen umgesetzt? Oder vielleicht nur die vom „Leader“? Für den einzelnen war dabei interessant zu sehen, wie man in der Gruppe agiert.

Anschließend wurden noch die drei Projektarbeiten "Pentakuben", "Flas-Projekt", "Reaktor-Projekt", und "Planetenreise" durchgeführt.
Den beteiligten Schülerinnnen und Schüler gefiel der Workshop sehr und sie fühlen sich nun gestärkter vor bevorstehenden Vorstellungsgesprächen und Assessmentcenter.





Buspatenausbildung an der Realschule Kleefeld
von Rompe-Schlösser
10.01.2019 19:15

Zum ersten Mal wurden an unserer Schule „Buspaten“ ausgebildet. 12 engagierte Schüler*innen aus den achten und neunten Klassen ließen sich durch die Schulscouts der RVK (Regionalverkehr Köln) für ihre Aufgabe schulen. Sie werden Vorbilder und Ansprechpartner für alle jüngeren Schüler*innen sein und somit einen sicheren und fairen Busverkehr auf dem Schulweg unterstützen.
Die Auseinandersetzung mit verschiedenen Formen der Gewalt, mit Zivilcourage, mit Vorurteilen und Mobbing sorgte insbesondere bei den Rollenspielen für gute Stimmung, schuf aber auch so manchen stillen, nachdenklichen Moment.
Unsere Buspaten werden den Weg zur Schule ein bisschen sicherer machen, sie wissen, dass Busse bis zu 40 cm über den Bordsteinrand beim Einfahren ragen, dass sich im Notfall nicht alle Fenster gleichermaßen zum Aussteigen eignen, dass sich elektrische Türen mit einem Trick öffnen lassen, dass Ranzen im Bus nicht auf dem Rücken gehören… und sie sind bereit, auch etwas Verantwortung für andere zu übernehmen. Danke euch!





Der Kunst-Wahlpflichtkurs des 10. Schuljahrs zur Besuch im Museums der Villa Zanders
von S. Maas-Gerhards
18.12.2018 19:34

Karlheinz Stockhausen- Klang Bilder
Seit dem Beginn des Schuljahres beschäftigt sich unser Kunstkurs mit der Frage: „Wer bin ich?“, bzw. „wie kann ich mich selbst darstellen?“, und so näherten wir uns dieser doch nicht ganz so einfachen Frage auf künstlerisch Art und Weise. Von symbolischen Zeichnungen und Bildern, in denen wir unser „ich“ zum Teil verschlüsselt und in Schrift und mit Symbolen zum Ausdruck brachten, über das klassische Portraitieren bis ja- zur Begegnung mit Karlheinz Stockhausen in dieser Ausstellung, die uns zeigte, dass Kunst mehr ist, als nur die Abbildung von Gesehenem.
In dem anschließenden Workshop erfuhren wir, dass wir unsere Lieblingsmusik in Anlehnung an Karlheinz Stockhausen in Zeichen und Linien zum Ausdruck bringen können und damit ein ganz persönliches Stück Kunst, wie eine Art Tagebucheintrag, entstehen kann.
Im 2. Schritt haben wir uns mit Performance- Künstlern beschäftigt, wie zum Beispiel Erwin Wurm, der seinen Körper als Druckschablone nutzte um ein Selbstbildnis in Gips anzufertigen. Davon inspiriert, setzten wir uns mit zufällig gefundenen Materialien des Kunstateliers des Museums auseinander, komponierten sie neu und setzten sie in einen neuen Zusammenhang.
„Ich wusste gar nicht, dass so etwas auch Kunst ist.“
„ Am Anfang war ich verloren und orientierungslos und wusste gar nicht was ich nun tun sollte, doch mit der Zeit kamen immer mehr Ideen.“
„Ich habe etwas Neues gelernt, dass nämlich Kunst mehr ist, als Bilder malen.“
" Das Produkt ist hier gar nicht so wichtig, sondern der Prozess- das war ganz neu für mich!"

Nun arbeiten wir auch noch im nächsten Jahr zu diesem spannenden Thema, das schon viele Künstler*innen über die Jahrhunderte hinweg auch immer wieder als Herausforderung empfunden haben.
Die Ergebnisse dieser Prozesse können ab Dienstag, dem 19.03. 2019 für eine Woche in den Ausstellungsräumen des Museums gesehen werden.
Ganz herzlich lädt der Kunstkurs zur Vernissage am selben Tag ein.
Datum: 19.03.2019 - Zeit: 18:30 Uhr - Ort: Museum Villa Zanders (Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Der Kunstkurs der Klassen 10 a, b ,und c





Inside Out – Workshop mit dem Künstler Andreas My
von J. Lotz
18.12.2018 15:41

In der Villa Zanders durfte die Klasse 5b den Künstler Andreas My kennenlernen und zum Thema „Kunst aus Papier“ mit ihm arbeiten. Beim Rundgang durch seine aktuelle Ausstellung Inside Out (in Zusammenarbeit mit dem Londoner Künstler Jonathan Callan), erzählte er persönlich über die Herstellung und Bedeutung seiner Objekte und nahm sich Zeit die Fragen der Schüler*innen zu beantworten.
Andreas My erschafft Kunst aus Papier und Pappe, indem er Verpackungskartonagen zerschneidet und zu kleinen oder großen Skulpturen, Collagen und Rauminstallationen neu zusammen setzt. Die Schüler*innen waren begeistert, zu welchen atemberaubenden Werken alte Verpackungen recycelt werden können!
Im Anschluss durften die Schüler*innen diese neuen Techniken selbst erproben. Im Atelier der Villa Zanders unterstützte Andreas My sie dabei, Bilder zu entfremden und zu collagieren, Kartonstreifen zu neuen Objekten zusammen zusetzen oder aus zerschnittenen Büchern Skulpturen zu leimen. Dabei erklärte er seine eigene Vorgehensweise und gab immer wieder neue Impulse und Anregungen, wenn jemand an seine gestalterischen Grenzen stieß.
Danke für den wunderbar kreativen Tag!





Gedenkstunde für die deportierten und ermordeten Kinder und Jugendlichen aus Köln
von B. Runte
13.12.2018 20:38
Von Vito Banach, Andreas Minin und Aria Sayan, 10b

Am 9.November 1938 – also vor 80 Jahren - wurden in ganz Deutschland jüdische Einrichtungen zerstört, jüdisches Eigentum beschädigt, Jüdinnen und Juden verhaftet und die ersten Ermordungen geschahen.
Am 9.11.2018 kamen die Klassen 10a und 10b am historischen Gedenkort Jawne (ehemalig eine jüdische Schule) in Köln an. Dort wurden die Klassen in 2 Gruppen aufgeteilt. Die SchülerInnen der Klasse 10a erkundeten das ehemalige Schulgelände, suchten nach Stolpersteinen und forschten danach, welchen Bezug sie zu der Schule haben, während die SchülerInnen der Klasse 10b im Museum blieb. Dort besprachen wir den ungefähren Tagesablauf eines jüdischen Kindes vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten und der Veränderungen nach dieser. Außerdem haben wir die antijüdischen Maßnahmen analysiert und herausgearbeitet, welche Rolle diese für den jüdischen Alltag spielten. Danach arbeiteten wir in Gruppen an Plakaten und jeder hatte verschiedene Themen. Hinzu kam, dass wir über Lore Robinsons Leben aufgeklärt wurden. Durch einen Kindertransport konnte sie gerettet werden. Im Anschluss daran kam Henny Franks, eine Zeitzeugin, die für eine Woche in Köln zu Besuch war. Wir hatten die Gelegenheit, mehr über ihre Lebensgeschichte, ihre Familie und ihr Schicksal zu erfahren. Sie veranschaulichte dieses, indem sie uns Bilder aus ihrer Kindheit zeigte. Außerdem durften wir ihr Fragen stellen. Henny Franks floh durch einen Kindertransport der Jawne- Schule mit ihrem Bruder nach England, wo sie bis heute noch lebt. Ihr Vater floh nach Frankreich, jedoch wurde er verraten und ermordet, ihre Mutter konnte sich bis zum Kriegsende in der Schweiz verstecken. Henny ging in die britische Armee und heiratete einen Engländer. Schließlich präsentierten wir die angefertigten Plakate und deren Ergebnisse am Löwenbrunnen. Am Ende hielt die Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes eine bewegende und mitreißende Rede.





Unser Besuch am Lern- und Gedenkort Jawne
von N. Buyken
10.12.2018 22:17
Von Celina Messow und Katharina Steinberg

Am Freitag, dem 09.11.2018 haben wir, die Klassen 10a und 10b der Realschule im Kleefeld, die Jawne in Köln besucht, um etwas über die Pogromnacht vor 80 Jahren zu lernen. Die Jawne ist eine Einrichtung, die sich mit dem jüdischen Leben und deren Vergangenheit beschäftigt. Ursprünglich ist die Jawne ein 1919 gegründetes Realgymnasium mit Realschule für Mädchen und Jungen.
Wir wurden zunächst in unsere Klassen aufgeteilt. Eine Gruppe arbeitete in der Einrichtung, unsere Gruppe ist draußen geblieben. Wir haben eine kleine Rallye in Kleingruppen auf dem Gelände und Umgebung gemacht, um mehr über die frühere Schule, ihren Schuldirektor Erich Klibansky und ihre Vergangenheit zu erfahren. Die Informationen haben wir festgehalten, um später eine Präsentation für die Gedenkstunde, an der auch Leute des öffentlichen Lebens teilgenommen haben, vorzubereiten.
Nachdem wir sämtliche Infos von Tafeln und Stolpersteinen gesammelt hatten, sind wir ebenfalls in die Jawne gegangen, um die Präsentationen vorzubereiten. Wir haben uns in neue und etwas größere Gruppen aufgeteilt und jede Gruppe hat ein bestimmtes Thema vorbereitet, wie z.B. die Erinnerung an den ehemaligen Schulleiter oder über Denkmale etc.
Nachdem wir dann alle aufmerksam eine Weile der 95jährigen Zeitzeugin Hanny Franks zuhören durften und einiges über ihr Leben zur damaligen Zeit erfahren haben (wie z.B. über ihre Familie oder die Kinderlandverschickung nach England), hatten wir noch ein wenig Zeit, Fragen zu stellen und dann ging es auch schon zum Löwenbrunnen auf dem Erich-Klibansky-Platz, um die zuvor erarbeiteten Informationen zu präsentieren. Dabei kamen jeweils 2-3 Leute aus jeder Gruppe nach vorne an das Mikrofon und stellten ihre gesammelten Informationen den anwesenden Mitschülern, sowie weiteren interessierten Leuten, darunter auch die Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, vor.
Nachdem alle Gruppen damit fertig waren, wurde die Zeitzeugin erneut nach vorne gebeten, es wurde noch ein wenig erzählt, Fotos wurden gemacht und einige Schüler konnten sogar noch ein paar Worte mit der alten Dame wechseln, bevor es dann am Nachmittag wieder zurück nach Bergisch Gladbach ging.





Vorstellung unserer Hunde am Tag der offenen Tür
von J. Lehmann
03.12.2018 19:01

Nicht nur viele Schülerinnen und Schüler, Eltern, Geschwister und wir Lehrer haben einen tollen Vormittag am Tag der offenen Tür in der Schule verbracht, sondern auch einer unserer Hunde hat sich vorgestellt und den ganzen Vormittag über Eltern mit ihren Kindern begrüßt, sich streicheln lassen und für gute Laune bei allen Beteiligten gesorgt. Vor allem unsere Schülerinnen und Schüler waren ganz begeistert und haben ihre Gedanken zu unseren haarigen Vierbeinern an der Tafel festgehalten!





Unsere Schülerfirma "Hebby Snacks"
von D. Bromkamp
21.11.2018 13:25
von Sophia, 8c

Wir sind die Schülerfirma "HebbySnacks" der Realschule im Kleefeld. Wir sind Schüler aus der Jahrgangsstufe 8, die es sich zum Ziel gemacht haben, in den Pausen sowie auf Veranstaltungen gesunde, aber dennoch leckere Snacks zu verkaufen. Deswegen lautet unser Motto: „Iss bunt, bleib gesund“. Für die Pausen treffen wir uns am Vortag, um gemeinsam das Essen vorzubereiten und es am nächsten Tag an die Schüler*innen zu verkaufen. Dazu gehört natürlich auch, dass wir alle nach der Schule noch dableiben und mithelfen müssen, je nachdem was wir gerade vorhaben. Jeder gehört zu einer Abteilung. So haben wir eine Marketingabteilung, die sich um die Vermarktung, die Dekoration und um unsere Social Media Seiten wie z.B Instagram (wo sie uns auch gerne unter „hebby.snacks“ folgen können) kümmert. Die Finanzabteilung kümmert sich um Rechnungen, Spenden und Einkäufe wie z.B Schürzen und Kochgeräte. Die Verwaltung kümmert sich um E-Mails (Hebbysnacks@web.de), die Termine und die Planung der Einkäufe. Die Produktion ist unser Kochteam, aber natürlich helfen, wenn es geht, alle mit. Dennoch kümmert sich hauptsächlich die Produktion um die Zubereitung der Snacks. Wir haben auch einen Schülervorstand, der die Mitschüler motiviert, sich auch um die Organisation kümmert und neue Firmentreffen ausmacht. Alles in allem sind wir ein super Team aus 15 Schülerinnen und Schülern, die die Welt ein Stück gesünder und bunter machen wollen. Unsere ersten Veranstaltungen haben wir schon hinter uns, wo wir leckere Sandwiches und Obstspieße verkauft haben, aber die nächsten Termine sind schon wieder in Planung (wie z.B der Tag der offenen Tür).
Wir freuen uns, Ihnen/euch vielleicht bald unsere gesunden Snacks zu verkaufen!





Lesen macht Spaß!
von S. Noack
20.11.2018 21:08

Das bewiesen uns die sechs Schüler/Schülerinnen Zara, Leonie, Luna, Jason, Celine und Lorena (6a-6c), die beim heutigen Vorlesewettbewerb ganz viel Mut bewiesen und einem gespannten Publikum ihre Lieblingsbücher präsentierten. Die Vorleser nahmen uns mit auf eine kunterbunte Reise voller spannender und lustiger Momente. Egal, ob magische Tiere, Feenwesen oder Vorstadtkrokodile, begeistert haben uns alle sechs Kinder. Allerdings gelang es Jason (6a) die Jury in beiden Vorleserunden am meisten von sich und seinen Lesebeiträgen zu überzeugen, sodass er als Schulsieger im Frühjahr 2019 beim Kreisentscheid teilnehmen wird. Wir wünschen dir dafür weiterhin ganz viel Lesespaß, Glück und Erfolg!








Neuigkeiten bearbeiten/hinzufügen
Städt. Realschule Im Kleefeld
Im Kleefeld 19
51467 Bergisch Gladbach