Musischer Schwerpunkt

Musischer Schwerpunkt Musik

Das Fach Musik wird grundsätzlich in den Klassen 5 und 6 zweistündig unterrichtet. Nach Möglichkeit sollen den Klassen mit dem musischen Schwerpunkt zwei weitere Stunden für Projektarbeit zur Verfügung stehen.
Vier große Handlungsfelder sind Bestandteil des Musikunterrichts:
  • Musik machen
  • Musik hören
  • Über Musik nachdenken
  • Musik umsetzen

Fachliches Lernen:

  • Schulung grundsätzlicher Fähigkeiten in Rhythmik, Gesang und Gehör.
  • Einführung grundlegender Notenwerte und einfachen Rhythmuskombinationen.
  • Musik in unterschiedlicher Weise darstellen.
  • Kennen lernen und Erleben von Musik unterschiedlicher Gattungen, Formen und Epochen.
  • Beurteilung eigener und "fremder" Musik.

Soziales Lernen:

  • Aufbau sozialer Grundstrukturen.
  • Individuelle Förderung.
  • Aspekte des gemeinsamen Lernens.
  • Austausch zur kritischen Überprüfung eigener und fremder Leistungen.

Musik als Hauptfach (Wahlpflichtfach)

Schüler, die Interesse und Freude an der praktischen und theoretischen Auseinandersetzung mit Musik mitbringen und gewisse musikalische Begabungen vorweisen können, sollen angesprochen werden, diesen Schwerpunkt zu wählen. Die musikkundlichen Inhalte bauen auf die Jahrgangsstufen 5 und 6 auf, so dass eine außermusikalische Instrumentalausbildung keine zwingende Voraussetzung für das Wahlpflichtfach ist.
Die Schüler erleben Musik im praktischen Handeln, sie hören Musik aufmerksam und differenziert, sie erfassen ihre charakteristischen Merkmale, sie erleben ihre spezifische Wirkung und kennen ihre historischen Voraussetzungen. Sie denken über Gehörtes nach und tauschen ihre Gedanken und Eindrücke aus. Musikalisches Grundwissen erwerben die Schüler in enger Verbindung mit praktischem Tun. So werden Tonleitern, musikalische Formen und Merkmale unterschiedlicher Musikepochen nicht nur auswendig gelernt, sondern sie werden gleich lebendig praktiziert. Die Inhalte bauen in allen Jahrgangsstufen aufeinander auf und orientieren sich am schulinternen Lehrplan im Fach Musik der Klassen 7 bis 10. Die Leistungsüberprüfung erfolgt in Kursarbeiten mit theoretischer und höranalytischer Aufgabenstellung.

Außerunterrichtliche Angebote in Form von AGs

Der Förderung musischer Begabungen als ein Bestandteil des gesamten pädagogischen Konzeptes der Schule wird u.a. durch das Angebot der Musik AGs Rechnung getragen
Das freiwillige Angebot wöchentlich im Nachmittagsbereich (im Anschluss an den Unterricht) besteht aus:
  • Schulband für die Klassen 5-10
  • Kleiner Chor für Klassen 5-7
  • Extra-Chor Klasse 7
  • Großer Chor für die Klassen 8-10
  • Extra-Chor für die Klassen 8-10
  • Tontechniker
  • Lichttechniker
In den AGs werden elementare Dinge des musikalischen Zusammenspiels oder gemeinsamen Singens trainiert und dauerhaft erlernt. Alle AGs nehmen aktiv an der Gestaltung des Schullebens und damit schulischer Veranstaltungen teil. Außerdem werden je nach Möglichkeiten verschiedene Projekte durchgeführt. Hierzu gehören eigene Konzerte, musikalische Abende, Musicals oder die Gestaltung eigener Feiern.
Bei allen Durchführungen wird die Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen unterstützend und gestaltend herangezogen. Besonders mit den Fachbereichen Deutsch, Kunst und Textil findet die genannte Kooperation statt.

Individuelle Förderung im Fach Musik

Wie oben angegeben finden sich auch Angebote, bei denen Schülerinnen und Schüler ganz individuell vor allem durch Einzelunterricht gefördert werden können.
Besonders hervorzuheben ist der Gesangsunterricht im Vorfeld zur Vorbereitung auf den Soloabend.

Musischer Schwerpunkt Bildende Kunst

Museumsworkshops und Ausstellen der eigenen Arbeiten im Museum

Neben dem "ganz gewöhnlichen" Kunstunterricht bietet die Realschule Im Kleefeld die unmittelbare Begegnung mit dem authentischen Ort: Unsere Schule arbeitet mit dem Kunstmuseum Villa Zanders in Bergisch Gladbach zusammen. Da diese Kooperation durch Bildungspartner NRW gefördert wird, umfasst sie nicht nur regelmäßige Künstler-Workshops vor Ort, sondern bietet Schülerinnen und Schülern die einmalige Gelegenheit, künstlerische Arbeiten im Museum auszustellen. Fest verankert im Schulprogramm ist jeweils ein jährlicher Workshop in den Klassen 5 und 7, sowie zwei Workshops im Jahrgang 10 und eine Kunstausstellung der 10er Schüler. Alle Workshops werden von Künstlerinnen und Künstlern geleitet, die langfristig mit dem Museum zusammenarbeiten.

Die Klassen 5 erfahren bei ihrem ersten Museumsbesuch zunächst etwas über das alte Villen-Gebäude und die Familie Zanders, bevor sie Kunstwerke einer aktuellen Ausstellung als Anlass für die nachfolgenden eigene Gestaltungen kennenlernen. Im anschließenden Workshop werden oft Materialien und Techniken angeboten, die bewusst anders gewählt werden als die in der Schule verwendeten.

In den Workshops für die Klassen 7 steht zurzeit das Drucken im Vordergrund. Auch hier findet vorher eine Auseinandersetzung mit Künstler-Beispielen aus der zeitgenössischen Kunst statt.

Im Jahrgang 10 kann das Fach Kunst als Neigungsfach neben anderen Fächern gewählt werden. Die Themen und Techniken der beiden Workshops variieren von Jahr zu Jahr, werden jedoch auch zwischen Schule und Museum abgesprochen. Etwas ganz Besonderes wird den Schülerinnen und Schülern in Form einer eigenen Kunstausstellung im Kunstmuseum Villa Zanders geboten: Sie können sich in den Beruf des Künstlers hineinversetzen, der auf diese Ausstellung hin arbeitet. Höhepunkt ist eine feierliche Eröffnung, vergleichbar mit einer Vernissage. Die Schülerarbeiten sind danach jeweils ein oder zwei Wochen im Museum zu sehen.
























Veranstaltungen

Selbstporträts inspiriert von Julian Opie

Im Kunstunterricht setzten sich die Schüler/ innen der 7. Klassen mit den Werken des britischen Gegenwartskünstlers Julian Opie (1958) auseinander. Nach der Analyse seiner Porträtreihen entstanden diese Selbstporträts, die sich durch das Prinzip der Reduktion auszeichnen ? wenige Linien, flächige Farben und reduzierte Formen. Dabei stellten sich die Schüler/ innen die zentrale Frage: Wie sehr darf die Darstellung eines Gesichts reduziert werden, ohne dass die Individualität der Person verloren geht?
























VooDolls - Kleine Helfer für den Schüler-Alltag

Das Leben kann ganz schön mies sein, vor allem wenn einem kleine Alltagssorgen zu schaffen machen?.
Genau für solche Situationen gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c im Textilunterricht magische Glückspüppchen mit individuellem Charakter: Je nach Funktion bringen diese ihrem Besitzer Glück, Mut, Kraft oder Erfolg.
Mit viel Motivation und Phantasie wurde gewickelt, geknotet und geknüpft sowie individuelle Kleidung genäht. Es entstanden u.a. VooDolls wie ?Paul Punker? - der Mut gegenüber älteren Schülern verleiht, ?Clausi Clever? - der Konzentration und Erfolg bei Klassenarbeiten schenkt oder ?Party Paula? - die gute Laune und Ideen für das richtige Abend-Outfit gibt. Zum Schluss erhielt jede VooDoll ein eigenes zu Hause, das die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen planten und mit viel Liebe zum Detail mit alten Schuhkartons umsetzten.














Konzert 2017

"...ein ganz herzliches DANKESCHÖN für diesen wunderbaren Konzertgenuss und all die Mühe und Arbeit, die aufgewendet wurden.
Jetzt freuen uns schon aufs nächste Jahr." so die Aussage einer ehemaligen Schülerin.











Musischer Abend

Das war ganz großartig, was die SchülerInnen der Realschule und auch die SchülerInnen der KGS Bechen am Musischen Abend geleistet haben: vor vollem Haus mit mehr als 250 Zuschauern war die Anspannung am Solo-Mikrophon und auch am Instrument bis in die letzte Haarspitze zu spüren. Umso größer war dann die Erleichterung nach einem überaus gelungenen Auftritt, in dem jeder Einzelne regelrecht über sich hinauswuchs.











Ausstellung KU 10er




































nach oben

Der Künstler Paul Klee und seine kreativen Bildfindungen.

Durch ein Gedicht von Jakobine Wierz unterstützt, konnten die SchülerInnen ein Linienspiel entwickeln und durch farbige Ausmalung persönlich ausdeuten.













Soloabend

Die erste musikalische Abendveranstaltung des laufenden Schuljahres steht an!
Am 24. Januar präsentieren sich Schülerinnen und Schüler mit ihrer Stimme und mit Instrumenten solistisch auf der Bühne.









"Das bewegte Quadrat"

Punkt & Linie sind die Ausgangsformen für die rhythmische Gliederung einer Fläche. Die Schüler lernen die grafischen Fachbegriffe: Schraffur, Verdichtung, Struktur & Oberfläche kennen. Ihr neues Wissen setzen sie mit dem Fineliner um.










Aktivwoche 1 der 7b: Wir bauen Roboter

In der Aktivwoche 1 baute die Klasse 7b Roboter aus alten Schuhkartons, Blechdosen, Plastikbechern, ausrangierte Cds, usw... prächtige Roboter.
Ob große oder kleine, sprechende oder ferngesteuerte Roboter, die Ergebnisse können sich alle sehen lassen.














Aktivwoche 2: Auch Pinsel und Kreiden sind in Bewegung

Getreu dem Schulmotto "...mit anderen für andere" malen Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 Bilder zur Verschönerung der Schule. Zwar kannten einige bereits Ölpastellkreiden, doch noch niemand von den Jungen und Mädchen wusste, dass man damit auch malerische Effekte erzielen kann, wenn man sie mit Babyöl verwischt. Die berühmten Seerosenbilder des Malers Claude Monet erwiesen sich als besonders gut geeignete Motiv-Vorlagen für diese Technik. Die so unterschiedliche Neuinterpretation der Künstlerbilder und hat ihren besonderen Reiz.
Seit dem zweiten Wochentag herrscht Atelier-Atmosphäre im Kunstraum. Es steht alles zur Verfügung, was für die Acryl- und Aquarellmalerei gebraucht wird, es gibt Bücher, Kalender und Vorlagen zur Anregung. Jeder darf alle Materialien ausprobieren und malen, was ihm wichtig ist - von Tieren über Landschaften bis zum Graffiti. Dabei entstehen nicht nur Bilder für die Schulwände, sondern auch für das eigene Zimmer zuhause.






























nach oben

"Achterbahn der Gefühle"

Nach mehreren erfolgreichen Musikveranstaltungen (Soloabend und musischer Abend) kam es nun zum Großereignis. Auf dieses haben sich die Musikgruppen der Realschule das ganze Schuljahr in ihren Arbeitsgemeinschaften vorbereitet. Vier verschieden Chorgruppen und die Schulband haben in unterschiedlichen Besetzungen unter dem Motto ?Achterbahn der Gefühle" Musikstücke zu Gehör gebracht. Unter der Leitung der Musiklehrerin Stefanie Everding und dem Musiklehrer Thomas Rethmann erwarteten die Zuhörerinnen und Zuhörer ein Mix aus Stücken unterschiedlicher Zeiten und Genres. Besonders Songs, die mit großen Emotionen verbunden sind, stehen auf dem Plan.
Die jungen Musikerinnen und Musiker der Realschule Im Kleefeld hatten den Stücken dabei ihre eigene jugendliche Note gegeben. Mit insgesamt über 130 Teilnehmern, bestehend aus den Chören der Klassen 5-7, 8-10, 2 Extrachören und der 20-köpfigen Schulband und einer Schülergruppe für die Betreuung der Technik des Lichts und des Tons ist allein die Größe der Gruppen auf der Bühne eine Wucht, die vom Zuschauer Einiges abverlangt. Und die Kinder und Jugendlichen mit ihrem großen Engagement zu sehen und zu hören ist definitiv eine schulische Besonderheit, die in der Schulform Realschule Ihresgleichen sucht!
Für die Kinder ist das Konzertwochenende das Highlight des Jahres. Intensive Probenarbeit und zwei aufeinander folgende Konzerte erfüllten den Anspruch, den auch das Publikum mittlerweile bei den Besuchen der Konzerte mitbringt.Eine mittlerweile zur Tradition gewordene Besonderheit ist die Organisation und Gestaltung rund um das Konzert. Eine Gruppe von Eltern organisierte für beide Tage die Verpflegung der Gäste und sorgte im Foyer und der Aula der Schule mit ihren Dekorationen für das richtige Ambiente der Konzerte.
Hier finden Sie Fotos des Konzertes.










Ausstellung des 10er-Kurses Kunst im Kunstmuseum Villa Zanders

In einem Workshop des Kunstmuseums Villa Zanders fertigten die Schülerinnen und Schüler unter der Anleitung des Künstlers Michael Wittassek Siebdrucke auf Grundlage ihrer Collagen zum Thema [I]"Geheimnisvolle Zeit"[/I] an. Bei der Gestaltung von Papieren als Druckträger und beim Druckvorgang selbst experimentierten sie mit verschiedenen Farben. Durch die mit dem Siebdruckverfahren verbundenen Prozesse entstand wieder etwas völlig Neues, weshalb die Gegenüberstellung von Collagen und Siebdrucken besonders reizvoll ist.
Zu sehen war die Ausstellung im Juni 2016. Hier die Rede zur Ausstellungseröffnung.











Musischer Abend

Mit dem musischen Abend steht die zweite große Musikveranstaltung in der Realschule Im Kleefeld an!
Mit einem abwechslungsreichen Porgramm aus aktuellen oder auch älteren Rock- und Popsongs präsentieren sich die Musikkurse des Hauptfaches Musik auf der Bühne im Kleefeld.
Ebenfalls auftreten werden der hauseigene Elter-/Ehemaligenchor und als Gast das Orchester der KGS Bechen.








Kunstwerke aus Altpapier

Die Collagen der Klassen 7a und 7b sind eine Hommage an den Maler Giuseppe Arcimboldo, der für seine Porträts aus Früchten, Gemüse und vielerlei mehr bekannt ist. Die Porträts stehen als Sinnbilder für die Tierwelt, die Natur, die Zeit, die Pflanzenwelt, die Großstadt und die Nahrung. Abgelaufene Kalender, alte Illustrierte und Zeitungsbeilagen, deren Bilder viel zu schade fürs Altpapier sind, kommen auf diese Weise noch einmal zu Ehren.
























nach oben

Talentierte Stimmen und Instrumentalisten unserer Schule...

... im Alter von 10 bis 16 Jahren präsentierten sich solistisch mit Songs und Instrumentalstücken. Es war eine Freude für das Publikum, darunter viele ehemalige Schülerinnen und Schüler, musikalisch so gut unterhalten zu werden und den Mut der Solisten zu bestaunen.
Hier finden Sie weitere Fotos.











"Geheimnisvolle Zeit" - Wahlpflicht Kunst Klasse 10

[B]Aufgabe:[/B] "Gestalte eine rätselhafte Collage mit der Abbildung mindestens einer Uhr. Orientiere dich am Stil surrealistischer Bilder. Entwickle deine Ideen aus zufällig vorgefundenem Bildmaterial. Gehe nicht von einer fertigen Bildidee aus und suche nicht nach den dafür erforderlichen Fotos, sondern ...
? finde Motive, schneide sie sorgfältig aus und kombiniere Fotos von Dingen, die so nicht zusammen gehören. Dabei ordne sie geschickt an, damit die Übergänge nicht auffallen."












Siebdruckwerkstatt: eine Kooperation mit dem Kunstmuseum Villa Zanders

14 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses Kunst lernten in der Villa Zanders eine aufwändige künstlerische Technik kennen: Unter Anleitung eines Künstlers gestalteten sie Siebdrucke mit Schablonen.
Zuerst wurden Formen aus einer Folie ausgeschnitten, die im Anschluss auf ein spezielles, extrem feines Sieb gelegt wurden. Danach zogen die Schüler eine sogenannte Rakel über das Sieb und pressten dabei Farbe durch die Bereiche des Siebes, an denen die Folie nicht haftete. Eine Leiste an der Tischkannte verhinderte, dass das Sieb verrutschte, wenn dieser Vorgang mit verschiedenen Farben wiederholt wurde. Wir sind gespannt auf den zweiten Workshop, bei dem Siebdrucke auf der Basis eigener Fotos geplant sind.
Noch einmal herzlichen Dank an Michael Wittassek, der viel Arbeit in dieses Projekt investiert hat!














Einer für alle, alle für einen

Auch unsere diesjährige Theater AG brachte wieder eine - wenn "nur" halbstündige - Geschichte auf die Bühne. Zwar gab es nach fast jahrzehntelanger Tradition erstmalig keine Abendvorstellung, dafür aber zwei Morgenveranstaltungen, die jeweils gut 150 Zuschauer "beglückte".
"Einer für alle, alle für einen" war der Titel des Stückes - bekanntes Motto der berühmten "Musketiere". Dabei ging es um eine Schüler-"Gang", deren Freundschaft durch eine "Neue" auf eine harte Probe gestellt wurde. Diese neue Mitschülerin versuchte durch zickiges und gemeines Verhalten einen Jungen zu mobben und auszugrenzen, um so die anderen Jungs und Mädchen für sich zu gewinnen. Glücklicherweise endete die Geschichte mit einem Happy End, was im "normalen" Leben ja leider nicht immer der Fall ist. Vielleicht konnte dieses kleine Beispiel dennoch einige unserer zuschauenden Schüler und Schülerinnen für die Zukunft motivieren, in ähnlichen Situationen nach einer friedlichen Lösung eines Konfliktes zu suchen.
Irgendwann während der Probenmonate "beehrte" uns mit viel Begeisterung ein "echter" Schauspieler, den einige der Kinder sogar aus dem Fernsehen kannten. Natürlich konnte er uns wertvolle Tipps geben, die wir versuchten umzusetzen. Mit großem Interesse und Engagement beteiligte sich ein Mädchen aus der Internationalen Vorbereitungsklasse (IVK) in unserem "Ensemble". Nach anfänglich englischer Konversation (sie konnte als Ägypterin noch kein Deutsch), klappte es immer besser, sie zu integrieren. Bald schon konnte sie sich als wichtigen Teil eines Ganzen fühlen. Nach den Vorstellungen Ende Mai, war sie sogar richtig traurig, dass damit unsere wöchentliche AG-Zeit (dienstags 7./8. St.) nun ein Ende haben sollte.
In diesem Sinne sollten wir uns alle immer wieder bemühen, ein gutes und friedvolles Miteinander an unserer Schule zu realisieren. Also: Einer für alle, alle für einen!











nach oben

Großes Schulkonzert 2015: Klassiker im Kleefeld

Wieder einmal fand das musikalische Highlight des Schuljahres der Realschule Im Kleefeld statt. Nach mehreren erfolgreichen Musikveranstaltungen (Soloabend und musischer Abend) kam es nun zum Großereignis. Auf dieses hatten sich die Musikgruppen der Realschule das ganze Schuljahr in ihren Arbeitsgemeinschaften vorbereitet. Vier verschieden Chorgruppen und die Schulband waren in unterschiedlichen Besetzungen ?Klasssiker im Kleefeld" zu Gehör bringen.
Unter der Leitung der Musiklehrer Thomas Rethmann, Sarah Tanner und Stefanie Everding erwartete die Zuhörer ein Mix aus Stücken unterschiedlicher Zeiten und Genres. Auch unbekanntere Stücke sollten mit eigenen Interpretationen in den Vordergrund gerückt werden. Entstehen sogar "neue Klassiker" Man durfte gespannt sein! Mit insgesamt über 130 Teilnehmern , bestehend aus den Chören der Klassen 5-7, 8-10, 2 Extrachören und der 20-köpfigen Schulband und einer Schülergruppe für die Betreuung der Technik des Lichts und des Tons ist allein die Größe der Gruppen auf der Bühne eine Wucht, die vom Zuschauer Einiges abverlangt. Und die Kinder und Jugendlichen mit ihrem großen Engagement zu sehen und zu hören ist definitiv eine schulische Besonderheit, die in der Schulform Realschule ihresgleichen sucht!
Für die Kinder war das Konzertwochenende das Highlight des Jahres. Intensive Probenarbeit und drei aufeinander folgende Konzerte erfüllten den Anspruch, den auch das Publikum mittlerweile bei den Besuchen der Konzerte mitbringt.
Eine mittlerweile zur Tradition gewordene Besonderheit ist die Organisation und Gestaltung rund um das Konzert. Eine Gruppe von Eltern organisierte für drei Tage die Verpflegung der Gäste immerhin über 1000 Besucher an einem Wochenende und sorgte im Foyer und der Aula der Schule mit ihren Dekorationen für das richtige Ambiente der Konzerte. Weitere Fotos auf unserer "Galerie".


















Musischer Abend 2015

Die SchülerInnen des Kleefeldes haben ihr musikalisches Können unter Beweis gestellt. Von klein bis groß spielten sie in teilweise ungewöhnlichen Besetzungen mit Pauken, Xylophonen und Looper Stücke aus den aktuellen Charts und wuchsen dabei regelrecht über sich hinaus. Einstudiert wurden die Werke von den drei Musiklehrern Stefanie Everding, Sarah Tanner und Thomas Rethmann.
Ergänzt wurde das Konzertprogramm von dem Schulorchester der Gemeinschaftsgrundschule Bechen sowie dem Elternchor der Realschule Im Kleefeld. Beides unter der Leitung von Sabine Prickartz.
Hier finden Sie weitere Fotos.









Auftritt unserer Schüler in der Bezirksregierung

Unsere Schüler (Band und Chor) haben bei der Vorstellung der Referenzschulen im Plenarsaal der Bezirksregierung Köln das musikalische Programm vor und während der Tagung gestaltet. Mit 60 Schülern war die Bühne im Plenarsaal voll. Der anhaltende Applaus bestätigte die gute Leistung unserer Schüler.
Referenzschulen sind die zur Zeit ca. 40 Schulen, die im Netzwerk der Zukunftsschulen als "Motor" der Schulentwicklung unterstützend tätig werden sollen. Unsere Schule gehört seit 2014 zu den ersten Referenzschulen im Regierungsbezirk Köln. Unsere Schwerpunkte sind der musische Bereich und der Bereich "Schüler helfen Schülern".

















nach oben

Soloabend 2015: Talentierte Stimmen aus der Region: von Adele bis Metallica

Auch dieses Jahr fand wieder der Soloabend statt. Schülerinnen und Schüler der Realschule Im Kleefeld präsentierten sich ganz solistisch mit Songs und Instrumentalstücken dem Publikum. Zu genießen waren die Leistungen der jungen Musiker!
Die Vorbereitung fand teilweise im privaten Bereich, bei den Solosängerinnen und -sängern in Zusammenarbeit mit einer Gesangslehrerin und den Musiklehrkräften statt.
Hier finden Sie weitere Fotos.









Was Kunst mit Küche zu tun hat

Küchenutensilien und Lebensmittel sind für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 immer eine Selbstverständlichkeit gewesen. Um so verwunderter waren sie über die unterschiedlichen Sichtweisen von Künstlern verschiedener Epochen auf diese scheinbar alltäglichen Dinge.
Nach einem kurzen Einblick in die Ausstellung "Topf und Deckel - Kunst und Küche" im Kunstmuseum Villa Zanders wurden die Siebtklässler selbst zu Künstlern und fertigten unter Anleitung des Künstlers Andreas M. Linoldrucke von Gegenständen aus der Küche an. Den meisten war dieses Hochdruckverfahren noch unbekannt. Nach Erstellung einer Zeichnung lernten sie Durchschlagpapier und Geißfuß kennen und flugs entstanden die ersten Druckstöcke. Die Schülerinnen und Schüler durften zum Drucken viele verschiedene Farben benutzen und bekamen so manchen Kniff gezeigt, wie man interessante Wirkungen erzielen kann.
Eine Überraschung in Form von Foto-Postkarten ihrer zum Teil digital verfremdeten Kunstwerke erwartete die Jugendlichen drei Wochen später. Diese unerwarteten kleinen Geschenke eines begleitenden Lehrers kamen nicht nur rechtzeitig vor Weihnachten, sondern vermittelten manchem eine ganz neue Wahrnehmung der eigenen Werke und ihrer Qualität.












Trickfilmtage

Das Kölner Filmhaus hat 5 Klassen eingeladen, gemeinsam zur Musik von Mozart einen Trickfilm zu erstellen. 3 Klassen des Kleefelds waren dabei: unsere Musikkurse der Klassen 7, 8 und 9.
In unserer Schule wurden die Ideen umgesetzt und die Vorführung fand im Filmhaus in Köln statt.









Konzert "Feuer und Flamme"

Was für ein Triumph!
Bereits am Eingang wurde durch die tolle Arbeit der Eltern die lange Tradition unserer Konzerte sichtbar. Das Konzert war begeisternd, wie der heftige Applaus zeigte. Der emotionale Höhepunkt war der Auftritt eines Chores der letzten 10 Jahre, der der Musik Im Kleefeld und Herrn Rethmann im Besonderen gewidmet war.
Hier finden Sie weitere Fotos.


















nach oben

"Wir dürfen sprayen!"

Die Kunst-AG hat mittels Graffitis aus einem gewöhnlichen Industriecontainer einen echten Blickfang auf dem Schulhof der Klassen 5 und 6 gezaubert. Trotz zahlreicher Anfangsschwierigkeiten und einigen Fehlversuchen, haben die Schülerinnen und Schüler nicht aufgegeben und den Container für Sportutensilien enorm ästhetisch aufgewertet. Die eine Außenwand wurde mit Sportpiktogrammen versehen, die andere zeigt den Namenszug unserer Schule als Graffiti.












Ausstellung: "Feuer und Flamme"

Was wäre unser Leben ohne Begeisterung?! Die Schülerinnen und Schüler des 10er-Kurses der Städt. Realschule Im Kleefeld standen vor der Herausforderung, darzustellen, wofür sie "Feuer und Flamme" sind. Die Ergebnisse präsentieren sie nun der Öffentlichkeit in dieser Ausstellung.
Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit dem Thema "Objektkunst des 20. Jhdt." auseinandergesetzt, indem sie anhand eines Stationenlernens verschiedene Künstler und Kunstrichtungen kennen lernten und unterschiedliche Arbeitstechniken erprobten. Unter Objektkunst werden Kunstwerke verstanden, in denen Alltagsgegenstände Verwendung finden.
Für die Relevanz dieser Kunstrichtung lassen sich vielfältige Beispiele anführen: z.B. Ready-mades von Duchamp, Objets trouvés von Picasso, Objektmontagen von Max Ernst, Environments von Georges Segal, Verfremdungen im Surrealismus und vieles mehr. Ausgangspunkt für die eigene Arbeit war ein Alltagsgegenstand aus der persönlichen Lebensgeschichte der Schülerinnen und Schüler. Dieser sollte in ein Objekt verwandelt werden, dass die individuelle Begeisterung im bisherigen Leben transportiert oder auf Probleme und Gefahren unserer Zeit aufmerksam macht.
Bei der Realisierung des Themas "Kreidezeichnungen" fanden die beiden Workshops in der Städtischen Galerie Villa Zanders ihren anteiligen Niederschlag in den Arbeiten der Schülerinnen und Schüler. Das Thema der Workshops wurde mit einer Führung von Frau Dr. Oelschlägel durch die Ausstellung "Monika Grymala-Rückbau" eröffnet. Anschließend haben die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung von Frau Betzin unter anderem den Umgang mit Pastellkreiden erprobt. Mit den erworbenen Kenntnissen und Fertigkeiten setzten die Schülerinnen und Schüler Landschaften, die sie begeistern, in Kreidezeichnungen um.

Musischer Abend 2014

Unsere Bühne war zum Musischen Abend wieder toll besetzt und die Aula reichte kaum aus für die vielen Besucher.
Mit unseren Gästen der Grundschulen An der Strunde und aus Bechen, vielen Klassen und Kursen, sowie unseren Wahlpflichtkursen der Stufen 7, 8 und 9 unter der Gesamtleitung von Frau Everding war für jeden Geschmack etwas dabei, wie der laute Applaus verdeutlichte. Der "Cup-Song" wurde als Zugabe ein zweites Mal vorgetragen.
Hier finden Sie Fotos vom Abend.

Theater im Kleefeld

Hier finden Sie Fotos der Aufführung.
Und hier ein Beitrag der Bergischen Landeszeitung vom 21.02.2014.


























Soloabend 2014

Am Dienstag, den 21.01.2014, ging es bei über 270 Gästen, darunter vielen ehemaligen Schülern und Eltern, wieder musikalisch zu!

Nach Wochen des Probens mit den Mitschülern und Musiklehrern der Schule präsentierten sich junge, talentierte Schülerinnen und Schüler von der 5. - 10. Klasse mit ihrer Stimme oder ihrem Instrument dem begeisterten Publikum. Hier finden Sie weitere Fotos.








nach oben

Hip Hop Projekt

Seit einer Woche arbeitet die 8a in Workshops zum Thema Rap und Hip Hop Tanz/Breakdance. Mit Hilfe der professionellen Coaches Nestor und Benyo (Rap) sowie F. Frost (Tanz) entwickeln die Schülerinnen und Schüler eigene Ideen, welche in die Ergebnisse einfließen. Am Soloabend wird dann alles in einer kleinen Show der Öffentlichkeit präsentiert: Dienstag, 19.00 Uhr in der Aula








Kunst aus Schokolade oder Kaninchenköttel?!

Bei einer kurzen Führung durch die Ausstellung "Dieter Roth, Paffrath und die siebziger Jahre" in der Städtischen Galerie Villa Zanders haben die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7b und 8b am 22.11. und 26.11.2013 erstaunliche Materialien kennen gelernt. Dieter Roth verwendete sowohl Schokolade, Kaninchenköttel, Wurst als auch Bananenscheiben für seine Arbeiten.
Gemeinsam mit dem Drucker Karl Christoph Scholz benutzte Dieter Roth verschiedene Druckplatten in variierenden Schichtungen zur Herstellung von Kunstwerken. Angeregt durch diese Druckverfahren haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b in dem Workshop mit der Technik des Holzschnittes und -drucks experimentell auseinandergesetzt. Dieses war für einige Schüler eine sowohl anregende als auch anstrengende Erfahrung.
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b stellten aus "Dämmmaterialien" Druckplatten her, mittels derer unterschiedliche Postkarten überdruckt wurden. Diese Vorgehensweise brachte interessante Ergebnisse hervor.
Hier weitere Fotos.

2. Platz beim Kreativ-Wettbewerb

In dem von der AOK Rheinland/Hamburg ausgelobten Nichtraucher-Wettbewerb "Be smart-don´t start" hat die Klasse 6b den 2. Platz errungen. Stolz präsentierten die Schülerinnen und Schüler den Gewinner-Scheck in Höhe von 300 Euro. Die Preisverleihung fand am 16.07.2013 in der Realschule Wermelskirchen statt. Der Wettbewerbsbeitrag der Klasse bestand in einem selbst kreierten Puppenspiel.


















Schulkonzert "Summertime"

Bereits zum 10. Mal fand das musikalische Großereignis der Realschule Im Kleefeld statt. Drei Tage lang stand die Schule völlig im Zeichen der Musik und hatte unter dem Motto "Summertime" Musikstücke unterschiedlichster Couleur und Stile in diversen Besetzungen auf die Bühne gebracht!
In der Vergangenheit bestach die Schule nicht nur durch Quantität, sondern auch durch Qualität der Musik. So auch in diesem Jahr. 4 verschiedene Chorgruppen und die Schulband unter der Leitung von Sarah Kuhlenbeck und Thomas Rethmann sind aufgetreten. Zusätzlich gab es eine Technikcrew, die sich um den guten Ton und das richtige Licht kümmerte. Insgesamt waren über 120 Schülerinnen und Schüler beteiligt. Das ist ein Viertel der gesamten Schülerschaft der Realschule.
Die Schülerinnen und Schüler hatten sich im laufenden Schuljahr in den Musik-AGs intensiv auf ihre Auftritte vorbereitet. Regelmäßige Proben und gar ein Probenwochenende mit Übernachtung sorgten hier für die musikalische Stärke und auch für das soziale Miteinander. Wechselnde Besetzungen, solistische Beiträge mit Band, mehrstimmiger Gesang - das alles gab es zu erleben. Schüler und Musiklehrer ermöglichten ein Wechselbad der Gefühle unter dem Motto "Summertime"!
Hier finden Sie Fotos vom Konzert und hier einen Beitrag von der der Bergischen Landeszeitung, vom 29.06.2013.

nach oben

Ausstellung "Spurensuche"

Die Schülerinnen und Schüler des 10er-Kunstkurses fotografierten in der Stadt Bergisch Gladbach spezifische Orte, zu denen sie eine besondere Beziehung haben. Diese und andere "Spuren" wurden in großformatige Bilder eingearbeitet und gedeutet.
Die entstandenen Ergebnisse präsentierten die Schülerinnen und Schüler im Juni in der Villa Zanders it dem von unserer Schule äußerst interessant gestalteten Rahmenprogramm der Öffentlichkeit.












Schon wieder Shakespeare

Kurze Inhaltsangabe: Reiches Mädchen, armer Junge - beide auf einer Eliteschule, umgeben von zwei Milieugruppen: "Shopping Ladies" und "Ghetto-Gang" - durch ein unglückliches Ereignis: Einbruch im Juwelierladen IHRER Eltern, wird ER verdächtigt und verhaftet (natürlich fälschlicherweise!) - Probleme lösen sich nach und nach, aber anders als im "Original" (Romeo und Julia) mit Happy End.












Ausstellungseröffnung: "Tod, Trauer, Endlichkeit, Ewigkeit, Vergänglichkeit" in der Städt. Galerie Villa Zanders

An dem von dem Bestattungsunternehmen "Pütz-Roth" ausgeschrieben Wettbewerb nahm die Kunst-AG der Klasse 10 teil. Dabei setzten sich die Schülerinnen und Schüler zuerst mit der Darstellung des Todes in der Kunst des 20.Jh. auseinander.
Die Zeichnung unseres Schülers Niklas Felder mit dem Titel "Vergänglichkeit" gehörte zu den prämierten Arbeiten.












nach oben

Pappe wird zu Skulptur

Nach der Betrachtung der Skulpturen von Georg Dittrich in der Städtischen Galerie Villa Zanders haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a eigenständig aus Pappelementen Dreidimensionales hergestellt. Anschließend wurden die Skulpturen bemalt. Die Klasse 5a war so in ihre Arbeit vertieft, dass sie kaum ein Ende fand. Dabei entstanden erstaunlich große Objekte, welche von Fantasie und Kreativität zeugen.











Soloabend

Auch dieses Jahr fand wieder unser Soloabend statt. Schülerinnen und Schüler der Realschule Im Kleefeld präsentierten sich ganz solistisch mit Songs und Instrumentalstücken dem Publikum.
Die Vorbereitung fand teilweise in Zusammenarbeit mit einer Gesangslehrerin und den Musiklehrkräften statt.
Hier weitere Fotos und ein Zeitungsartikel der Bergischen Landeszeitung vom 11.05.2013.


















"Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (Karl Valentin)

Dieses haben die Schüler der Klasse 7a beim Kunst-Workshop zum Thema "Holzschnitt und - druck" in der Städtische Galerie Villa Zanders erfahren. Sie bearbeiteten Holzplatten mit Werkzeugen und experimentierten beim anschließenden Druckverfahren mit Farben. Den Schülern machte der Workshop viel Spaß! Sie kamen einhellig zu der Ansicht, dass der Beruf des Künstlers anstrengend sein kann.











nach oben

Probenwochenende der Chöre und Band

Das Wochenende stand wieder einmal voll im Zeichen der Musik.
Alle Chöre und die Schulband probten von Freitag bis Samstag (15./16.03.2013) unter der Leitung von Frau Kuhlenbeck und Herrn Rethmann zur Vorbereitung der großen Schulkonzerte Ende Juni. Um die Kontinuität und Intensität zu steigern Übernachteten die Kinder des Chores der Klassen 8-10 und der Schulband in der Schule.
Am Ende konnte vor allem das Zusammenspiel gesichert werden und bereits jetzt vereinten sich die Jugendlichen in der Musik zu einem großen Klangkörper mit tollen hörbaren Ergebnissen!


Musischer Abend

Am Mittwoch, 27. Februar fand der traditionelle musische Abend mit Klassen und Musikkursen der Realschule Im Kleefeld aus den Jahrgängen 5-10 statt.
Die mit 400 Zuhörern vollbesetzte Aula war beeindruckt und begeistert von der Leistung der einzelnen Klassen und Kursen mit ihren Instrumentalisten und Solisten. Besonderes Highlight war der Gastauftritt des Chores der Grundschule an der Strunde. Die Kinder der 3. und 4. Klassen überzeugten durch präzisen Einsatz und Stimmstärke unter der mitreißenden Leitung von Frau Bauer.
Finaler Höhepunkt war das Stück "Anotherone bites the dust" des 10er Musikkurses, sodass das begeisterte Publikum lautstark eine Zugabe einforderte.
Allen Musiklehrern, Musikern, Technikern und vor allem den Eltern im Servicebereich gilt ein besonderes Dankeschön für einen sehr gelungenen musischen Abend der Realschule Im Kleefeld!


Kunst aus Textilien!?

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b lernten Installationen und Kunst aus Textilien bei einer Führung von Frau Oelschlägel in der Ausstellung "Salonstücke" der Städt. Galerie Villa Zanders kennen. Die Schüler wurden durch die raumfüllende Installation aus Strohhalmen oder einen "Riesenteppich" aus Silikon in Erstaunen versetzt.
Anschließend arbeiteten sie selbst engagiert unter ohrenbetäubenden Lärm mit Hammer, Tacker und Draht, um ein Gerüst für eine Plastik aus Textilien herzustellen. Die Ergebnisse erweckten Assoziationen an Modelle für Rauminstallationen. Es entstanden phantasievolle Werke wie der "Elegante Basketballkorb mit Reißverschluss" oder "Verschmutze Unterwasserwelt" als Protest gegen Umweltzerstörung.
Alle waren sich einig: "Das hat richtig Spaß gemacht!"
Hier geht es zu den Fotos.


nach oben

Abschlusskonzert im Alten Wartesaal, Köln

Unser Musikdifferenzierungskurs, Klasse 7, hatte mit 5 Kölner Schulen einen großen Auftritt im Kölner Wartesaal als Abschluss des Projektes "Response 2012: Wind des Todes", organisiert von WDR3 und der Kölner Philharmonie.
Die kompositorischen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler befassten sich mit dem Thema "Wind, Wellen, Wasser". Es entstand dabei eine Klanggeschichte, die aus vier Einzelmotiven besteht. Es war eine besondere Erfahrung sich so intensiv mit Klängen zu beschäftigen und der Dank gilt der professionellen Unterstützung des Komponisten Thomas Taxus Beck und der Kölner Philharmonie.
Hier ein kurzer, aus Einzelteilen bestehender Mitschnitt.
weitere Informationen:
Werbung der Kölner Philharmonie
Website der Kölner Philharmonie
Response 2012: Musik verstehen durch Selbermachen, WDR3













Gemeinsamer Theaterbesuch

Die schon 3jährige Tradition des gemeinsamen Theaterbesuchs, wird auch in diesem Schuljahr und dieser Theatersaison weiter gepflegt. So waren in der letzten Woche über 100 Schüler, Lehrer, Eltern, Freunde und Ehemalige an 3 Abenden im Theater am Dom in Köln. Das Multi-Kulti-Stück "Achtung deutsch" begeisterte junge wie alte Zuschauer gleichermaßen. Die Geschichte um eine internationale Studenten-WG war turbulent und lustig, aber ebenso tiefsinnig und zum ernsthaften Nachdenken über gängige Vorurteile geeignet.
Bei einer "Nachbesprechung" in "familiärer" Runde, zeigten sich 4 der 7 Schauspieler privat überzeugend und engagiert wie zuvor in der Aufführung.
Diese Momente sind besonders für die Beteiligten unserer Schultheatertruppe interessant, da sie oft Tipps für ihre eigene Bühnenarbeit erhalten.


"Kunst vor Ort" mit der Klasse 5b

"Die fünfte Klasse der Realschule Im Kleefeld schließlich wird auf dem Gladbacher Marktplatz "Geschichte vor Ort" suchen..." ...weiter lesen...
Die feierliche Ausstellungseröffnung war am 3. Juli 2012 Uhr in der Villa Zanders, siehe auch: "Kunst im Container", ksta.de vom 04.07.2012
Und hier alle Fotos von den Arbeiten und der Ausstellung.

Presseberichte:
"Kunst im Container", ksta.de vom 04.07.2012
Wie Max Ernst arbeiten, Bergische Landeszeitung vom 26.06.2012
Kreatives Schaulaufen im Container, Bergische Landeszeitung vom 31.05.2012
Eine Villa geht auf Reisen, GL kompakt, Juni 2012
Sehen, wie sich Kunst entwickelt, rhein-berg-online vom 01.06.2012


nach oben

Großes Schulkonzert

Unter dem Motto „American Dreams“ präsentierte die Realschule Im Kleefeld bei ihrem dreitätigen großen Schulkonzert amerikanische Musik und erstklassige Unterhaltung.
Hier geht es zu den: Fotos, weiteren Fotos (zur Verfügung gestellt von Christian Hembach - Herzlichen Dank!) und einen kurzen Film

Presseberichte dazu:
„Das Kleefeld träumt amerikanisch“, Bergische Landeszeitung vom 14.06.2012
"Kleefeld träumt "American Dreams", in GL Kompakt













Theateraufführung des 10er Kurses

Jedes Mal eine neue Stadt, jedes Mal ein neuer Beginn. „Tülay“ muss sich Ihren Platz bei ihren neuen Mitschülern mit Durchsetzungskraft und einem Zauberbuch erkämpfen.
Bei diesem unterhaltsamen Theaterstück wird die Problematik „Ausländerfeindlichkeit“ sehr gut nahe gebracht. Insbesondere mit einer überraschenden Auflösung und einem schönen „Happy End“, sowie einiger akrobatischen Tanzeinlagen war das Stück des 10er Kurses ein toller Erfolg.
(zu den Fotos)
Presseberichte:
„Freundschaft trotz Kopftuch?“, Bergische Landeszeitung vom 31.05.2012
„Klarer Blick auf Klischees“, Stadtanzeiger vom 01.06.2012









nach oben

Soloabend

Die Realschule Im Kleefeld fördert seit einigen Jahren gezielt auch Solostimmen, die am Dienstag, 22. Mai, in der sehr gut besuchten Aula des Kleefelds ihren Auftritt hatten. Schülerinnen und Schüler präsentierten sich solistisch mit Gesang oder instrumental. Auf dieses Konzert hatten sie sich entweder im privaten Instrumentalunterricht vorbereitet oder – und das ist das Besondere! – mit einer Gesangslehrerin und Sängerin in Form eines Schulprojektes über mehrere Wochen hinweg. Während dieses Projektes wurden die jungen Sängerinnen und Sänger individuell gefördert und ihre Stimmen geschult. Die Lieder und Songs haben sich die Jungen und Mädchen aus den Jahrgängen 7-10 selbst ausgewählt.
Initiiert wurde das Soloprogramm von den drei Musiklehrern der Schule, die in ihrer Freizeit die jungen Musiker bei der Erarbeitung der Stücke begleitet haben. Die ausgewählten Stücke sind aus den Bereichen Musical, aktueller Rock-/Pop sowie Klassik. Zusätzlich präsentieren sich der neue Musikkurs (4. Hauptfach) und eine von Schülern frisch gegründete Band. Der Besuch hatte sich, dem lang anhaltendem Applaus nach zu urteilen gelohnt, denn der Soloabend zeichnet sich ebenfalls durch ein tolles Niveau aus.
Ein kurzes Video wird in Kürze hier veröffentlicht.
zu den Fotos












TripleRock-Konzerte

Das Konzert war der Einstieg in eine Konzertreihe, die dieses Jahr in unserer Aula Premiere gefeiert hat. Die Schülerinnen und Schüler der 3 Realschulen haben die Begegnung für ein Miteinander gerade beim Aufbau und den Proben genutzt. Es gab ein abwechslungsreiches Programm von Rock über Pop zu Klassikern, die von unserem Extra-Chor gesungen bereits einen Ausblick zum großen Konzert im Juni ermöglicht haben. Ein Kurzes Video zum Konzert kann hier angeschaut werden.
Hier können Sie die Pressemitteilung nachlesen. (Bergische Landeszeitung vom 27.04.2012)
zu den Fotos









Welche Farbe hat die Sehnsucht?

Vor dieser Herausforderung standen die Schülerinnen und Schüler des 10er-Kurses der Realschule Im Kleefeld. Die bildnerischen Ergebnisse möchten sie in einer Ausstellung in der Galerie Villa Zanders der Öffentlichkeit präsentieren.
Hier können Sie die Pressemitteilung nachlesen.









nach oben

Deutsch-Rock, Reggae, Soul und mehr…

Am 29. März fand der Auftakt der traditionellen Konzertreihe in der Realschule Im Kleefeld statt. Die Klassen 6a, 7a, 9a und die Musik-Kurse (Wahlfach 10. Klasse bzw. Wahlpflichtfach 7. Klasse) boten den Familienangehörigen und interessierten Gästen fetzige Interpretationen deutscher Titel wie „Alles nur in meinem Kopf“ oder „Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf“ bis hin zu englischsprachigen Hits wie „Rollin’ in the deep“ oder „Price Tag“.
Absolutes Highlight war der Udo-Jürgens-Hit „Ich war noch niemals in New York“. Solisten, Chöre und Instrumentalmusiker begeisterten ihr Publikum.
Zum ersten Mal wurde auch der über 100 Jahre alte Konzertflügel wieder in einem Konzert bespielt, nachdem er mit Hilfe von Elternspenden und dem Förderverein lackiert worden war. Zuvor war bereits sein Innenleben - ebenfalls mit Spenden von Konzertbesuchern - saniert worden.
Im Laufe des Frühjahrs werden mehr als 1/3 der Schülerinnen und Schüler der Realschule unterschiedliche Konzerte unter der Leitung von Stefanie Everding, Sarah Kuhlenbeck und Thomas Rethmann in der Aula des Schulzentrums bestreiten. Hier ein Mitschnitt des Konzerts als mp3-File (Video folgt noch). Vielen Dank dafür.









Musikkurs hatte großem Auftritt

KonzertMit großer Spannung und Vorfreude fieberten die Schülerinnen und Schüler des ersten Musikdifferenzierungskurses Klasse 7 ihrem großen Auftritt entgegen:
Gemeinsam mit dem Komponisten Thomas Taxus Beck studierten die SchülerInnen in einem 6-wöchigen Workshop eine eigene Komposition zum Thema "Naturgewalten und Spiritualität" ein.
Dieses Projekt wurde von der Philharmonie in Köln ins Leben gerufen und im Alten Wartesaal am 6. Dezember 2011 aufgeführt. Und das Ergebnis kann sich absolut sehen lassen!!!
Konzert Konzert








Deutsche Meisterin in unserer Schule!

Wer ist es?
Unsere allseits geschätzte Frau Wiegand!
Herzlichen Glückwunsch.
aus: Bergische Landeszeitung, 01.12.2011
Dance











nach oben

Ausstellung in der Villa Zanders

Am 21.10.2011 haben Schüler der Kunst-AG an einem Workshop mit dem Thema „Collagen einmal anders“ der Villa Zanders teilgenommen.
Nach einer Führung von Frau Oelschlägel durch die Ausstellung „Knüller-Falter-Reisser“ haben die Schüler mit verschiedenen Werkzeugen Stoffrohlinge bearbeitet, sodass innere Strukturen in Erscheinung traten. Es konnte nach Herzenslust vorsichtig geschnitten oder aggressiver mit der Säge gearbeitet werden. Ergänzt wurden die Arbeiten mit Collagematerial und Farbe. Kommentar der Schüler: „Es hat viel Spaß gemacht!“
Villa Zanders Villa Zanders Villa Zanders









Malwettbewerb "Bergisch Gladbach malt..."

Ausstellung 9a Ausstellung 9aFrau Hünning und die Klasse 9a haben am Malwettbewerb: "Bergisch Gladbach malt - male Deine Stadt der Zukunft" teilgenommen und den ersten Platz belegt und damit 300€ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!







zur Pressemitteilung
zu den Fotos


Medienworkshop "rhein/medial"

rheinmedialAm 19. Juli 2011 hatten wir zur Präsentation der Ergebnisse des Medienworkshops mit Herrn Walter vom Jugendfilmclub, Köln: „Digital Storytelling“ eingeladen. Durch das Engagement Regionale Kulturpolitik/Kulturregion Rheinschiene ist dieses Kultur-Medien-Projekt „Rhein/Medial“ entstanden. 12 Mädchen unserer Schule haben im Bereich „Literatur und digitale Medien“ ihre selbst verfassten Texte medial aufbereitet und freuten sich, diese unseren Gästen in der Aula vorstellen zu können. Dieses Projekt ist eine Weiterführung, der im Jahr 2009 durchgeführten Schreibwerkstatt mit Herrn Helmig, deren Ergebnisse in Theas Theater vorgetragen wurden.
Die Ergebnisse (Filme) finden sie hier!



nach oben

Aufführung des Musicals „Ritter Rost hat Geburtstag“ durch die Klasse 6a

„Ritter Rost hat Geburtstag“ und trotzdem sitzt er schlecht gelaunt am Tisch und behauptet, dass früher alles viel besser war. Zum Glück hat Koks, der Feuerdrache, eine prima Zeittaxi-Rufmaschine gebastelt, mit deren Hilfe die drei gemeinsam mit Burgfräulein Bö in die Kindheit des Ritter Rost reisen. Und natürlich ist dort auch zunächst alles viel, viel besser – bis die Geschichte ihren haarsträubenden Verlauf durch die Zeit nimmt. Die SchülerInnen der Klasse 6a haben dieses Musical zusammen mit Frau Everding einstudiert.

Ritter Rost Ritter Rost Ritter Rost









zu den Fotos



Großes Schulkonzert: Jim Knopf meets James Bond

Herr Rethmann hat wieder ein Mal mit viel Engagement und Begeisterung das diesjährige Schulkonzert: "Hier spielt die Musik! Filmklassiker und Co." auf die Bühne gebracht. Als Publikum haben wir ein anspruchsvolles, abwechslungsreiches und mitreißendes Programm geboten bekommen. Die Gesamtleitung und Hauptarbeit liegt bei Herrn Rethmann, aber unterstützt wird er von den Kolleginnen Frau Everding, Frau Kuhlenbeck, Frau Beins und natürlich von den 158 Schülerinnen und Schülern. Sie kommen aus der Musikklasse 5a, den drei Chören der Schule, dem 10er Kurs und der Schulband, außerdem sind noch die Licht- und Ton-Techniker zu nennen. Für die perfekte Abrundung des Programms sorgten, wie seit ein paar Jahren, engagierte Eltern, die mit großem Ideenreichtum und Engagement die passende Dekoration installierten und in den Pausen für das Wohl der Gäste im besten Sinne Kinoatmosphäre herstellten!

Hier spielt die Musik Hier spielt die Musik Hier spielt die Musik









Bericht von Doro Dietsch, Bürgerportal Bergisch Gladbach vom 29.05.2011



Malwettbewerb

Frau Hünning und die Klasse 9a haben am Malwettbewerb: "Bergisch Gladbach malt - male Deine Stadt der Zukunft" teilgenommen und den ersten Platz belegt und damit 300€ gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
zur Pressemitteilung
zu den Fotos






nach oben

Das Chorwochenende – Jetzt sind wir fit für die Schulkonzerte!

Am 13.05./14.05. fand das Chorwochenende für die Schülerinnen und Schüler des Chors der 8. – 10. Klassen statt. Durch intensive Proben in unterschiedlichen Besetzungen – Proben mit Gesangslehrerin und Choreografin, Proben in Stimmgruppen, Proben mit dem Chor der 5. – 7. Klassen, Proben mit der Schulband und und und… – bereiteten sich die Chormitglieder auf die Schulkonzerte am 27.05./28.05./29.05. vor. Neben den intensiven Probenarbeiten stärkte eine Übernachtung im Schulgebäude den Teamgeist und Zusammenhalt der Gruppe.









zu den Fotos

Hip-Hop, Raggae, Soul und mehr...

gab es gestern in der "ausverkauften" Aula der Realschule Im Kleefeld. Die Klassen 5a - 9a und der 10er Musikkurs präsentierten Stücke verschiedener Musikstile aus dem Musikunterricht. Der Applaus machte allen Beteiligten deutlich, dass dieser Abend eine Wiederholung verdient.
zu den Fotos
Musikabend a-Klassen Musikabend a-Klassen Musikabend a-Klassen







Soloabend

Einen musikalischen Genuss erlebten die zahlreichen Gäste gestern in der Aula. Unsere Schülerinnen und Schüler haben auf vielfältige Weise ihre Talente gezeigt. Der Dank geht auch Herrn Rethmann, Frau Kuhlenbeck, sowie den unterstützenden Eltern und Technikern.












nach oben

Gewalt-Art – ein Projekttag

Am 09.11.2010 fand zusammen mit der Künstlerin Monika Hajek und der Kriminaloberkommissarin Krämer das Projekt „GEWALT-ART“ als Initiative des "Runden Tisches - Keine häusliche Gewalt" im Rheinischen Bergischen Kreis statt. Nach der Bearbeitung der Fragen „Was, wo, wie ist Gewalt, wer macht (übt) Gewalt (aus?)“ ging es über in den künstlerisch-kreativen Bereich. Die Schüler/innen äußerten sich darstellend in Farben und Formen zu der Frage „Welche Farbe und Form hat Gewalt für mich?“.
Nach vielen sehr intensiv gestalteten Kunstwerken der Schüler/innen kam in der zweiten Phase dieses Projekttages Frau Krämer vom Kommissariat Kriminalprävention und Vorbeugung zu Wort und informierte im Gespräch mit den Schülern/innen u. a. über Hilfen in gewaltanfälligen Krisensituationen, Opfer- und Täterunterscheidung bzw. –erkennung.
Abschließend wurden die Schüler/innen noch einmal tätig, indem sie mit viel Begeisterung gemeinsam, aufgeteilt in drei Gruppen, eine malerische Gestaltung von Papierbahnen unter dem Thema „Welche Farbe und welche Form hat ein gewaltfreies Leben für mich?“. Nach einer Schlussrunde mit Bildbetrachtung ging ein sehr interessanter Projekttag für alle Schüler/innen der 10 A zu Ende. Der Projekttag sollte keine einmalige Veranstaltung bleiben, sondern auch für andere Klassen angeboten werden.
zu den Fotos











Traumhäuser

Im Rahmen unseres musisch-künstlerischen Bereiches der Klassen 10 hat Herr Scholl mit den Schülerinnen und Schülern den Bau Ihrer Traumhäuser ermöglicht. Die hier gezeigten Häuser stellen zum einen den „frühen“ Beginn eines Architekturstudiums dar und zum anderen das Traumziel USA in Form eines Blockhauses. Die Häuser werden im Rahmen des Tages der offenen Türen gezeigt.

Haus Haus Hausnach oben

Städt. Realschule Im Kleefeld
Im Kleefeld 19
51467 Bergisch Gladbach