Individuelle Förderung

"Dalton"

Das Daltonkonzept ermöglicht eine Kombination von "bewährten" konventionellen Unterrichtselementen mit freien Lernzeiten.
Dieses "Selbstständige Lernen" spielt seit jeher in unserem Schulalltag eine große Rolle - uns war und ist es wichtig, die Eigenverantwortlichkeit und die Selbstorganisation unserer Schüler*innen zu fördern. Mit Umstellung auf Dalton werden Ihre Kinder dann täglich zwei Stunden "eigenverantwortliches Lernen" in den so genannten "Daltonstunden" haben. Mehr dazu hier.

weitere Elemente unserer Förderung



Veranstaltungen/Unterrichtsgänge

Unsere Schule erstrahlt in neuem Glanz!

Frau Rembold hat zunächst mit Unterstützung der Stadt und dann mit Hilfe von Eltern und einer Schüler*innnenprojektgruppe die Grünanlagen und den darunter verborgenen Geologischen Steingarten im Eingangsbereich ganz neu in Form gebracht. So haben ihn die Schüler*innen nicht noch nicht gesehen.
Das Engagement galt dem anstehenden Jubiläum. Es kann mit weiterer Unterstützung von Eltern und Schüler*innen gerne regelmäßig stattfinden!? Melden Sie sich bei Interesse. Vielen Dank allen Beteiligten.



















Englandfahrt nach Bexhill-on-Sea (oder auch: Wer liest eigentlich das Programm?!)

Am Sonntag, den 01.07.18, trafen sich die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 im Wendehammer an der Schule. Wir waren sehr aufgeregt. Als wir dann endlich in den Bus reindurften und alle einen gemütlichen Platz gefunden hatten, startete der Busfahrer den Motor und es ging los. Die Eltern haben gewunken und einige Eltern und Schüler haben sogar geweint. Nach einiger Zeit hielten Frau Bromkamp und Herr Garcia eine Begrüßungsrede. Unter anderem stellte sich auch unser Busfahrer Helge vor. Er war sehr nett und lustig. Mitgefahren sind auch Frau Peters und Frau Lehmann.
Nach einer langen Busfahrt und einer zweistündigen Fahrt mit der Fähre erreichten wir gegen Abend Bexhill-on-Sea. Empfangen wurden wir von unseren Gastfamilien. Nach einem kurzen Kennenlernen zeigte uns die Gastmutter unser Zimmer.
Am Montag stand eine Rallye durch Bexhill auf dem Programm und anschließend eine Tour durch Hastings, wo wir das Smuggler's Cave besichtigten. Es war ein schöner Tag. Dienstags fuhren wir nach Brighton. Dort besuchten wir einen Aussichtsturm, der 140 Meter nach oben fährt. Die Aussicht war gigantisch! Danach hatten wir noch Freizeit in Brighton und besichtigten später noch den Royal Pavillon.
Am Mittwoch wanderten wir drei Stunden an den Seven Sisters entlang nach Eastbourne. Es war traumhaft schön.
Der Donnerstag war unser letzter Tag. Wir verabschiedeten uns von unseren Gastfamilien und fuhren nach London. Dort besuchten wir den London Dungeon, eine Art Gruselmuseum. Bis abends hatten wir Freizeit in der Shoppingmall. Es war eine unvergessliche Woche!



















SFG- Tutorenprojekt: Mit Verantwortung hoch hinaus

Klettern im Odenthaler Wald
Ein Projekt im Rahmen des AOK Präventionsprogramms Fit durch die Schule. Unser letzter Tag im K1:
Die Pferde: Am Freitag,den 13 April, sind wir in den Wald gegangen und haben geklettert. Von 9 Uhr morgens bis 16 Uhr hatten wir viel Spaß. Wir haben zurest mit den Pferden gespielt.
Die Seilbahn: Nachdem wir mit Pferden gespielt hatten, gingen wir in den Wald und bauten eine Seilbahn. Wir , meine Klasse und die Tutoren waren 3 Teams und wir arbeiteten zusammen. Die Seilbahn ging über eine Schlucht. Wir alle sind einmal gefahren. Wir hatten viel Spaß zusammen als Team!
Der Kletterpark: Am Ende gingen wir zum Kletterpark und wir hatten eine Schutzausrüstung. Wir waren auch durch eine Ausrüstung auf der Seilbahn geschützt. Wir spielten viel und hatten aber auch ein wenig Hilfe von den Tutoren.
Auch ich bin eine neue Schülerin der Schule. Ich bin sehr glücklich mit meinen Klassenkameraden und ich hatte viel Spaß! Ich hoffe, ich werde nächstes Jahr wieder dorthin gehen. Dankeschön K1 Team, Frau Patzelt und Frau Maas!
Esther Preda SFG Klasse





























Deutsch- Türkische Begegnung: 2. Tag 13.03.2018

Nachdem wir die türkische Gruppe in unserer Schule begrüßt hatten, kamen wir für die 5. und 6. Stunde zusammen und tauschten uns über unsere Schulen aus. Durch eine kleine PowerPoint Präsentation der türkischen SchülerInnen konnten wir das große TED College in Istanbul ein bisschen besser kennenlernen und waren beeindruckt von seiner Größe und der Vielzahl von Angeboten im AG Bereich. Robotik, Animation und auch ein Debattierclub (MUD) um nur einige zu nennen.
Anschließend machten wir eine kleine Führung durch unsere Schule: Die Schulküche aber auch die liebevoll gestalteten Klassenräume machten besonderen Eindruck auf unsere Besucher.
Nach einem Mittagessen in unserer Mensa (siehe Foto) spazierten wir durch den Regen zum Museum Villa Zanders. Dort hatten wir eine Führung durch die aktuelle Ausstellung Mary Bauermeister mit einem anschließenden eineinhalbstündigen Kunstworkshop. Am Ende gab es eine kleine Feedbackrunde: Hier ein paar Zitate der türkischen Gäste.
"I didn't know Mary Bauermeister before, but because of her I experienced that art isn't only a picture on a canvas."; "I didn't know that I would be able to make a piece of art of my own, but I'm happy with my result."; "Mary Bauermeister taught me, that you can look on a piece of art from different angels so that the object offers you different messages." "First I thought a visit to a museum is boring, but I really enjoyed it; especially the workshop."
Auch unsere SchülerInnen hatten viel Freude: "I had fun."; "It was great."; "I enjoyed making a piece of art in Bauermeister's style."; "I took a picture of her installation with my piece of art and created something new and special."














SFG-Tutorenprojekt 2018:

3. Erlebnispädagogischer Tag mit Oliver vom K1 im Rahmen des AOK-Kooperationsprojekts: DURCH DIR SCHULE.
Der 27.02. 2018 war doch tatsächlich der kälteste Tag des Winters, so dass wir das Outdoorerlebnisfeeling ganz einfach in den Klassenraum verlegten. Hier ein Bericht von Zeed, SFG- Schüler seit Dezember 2016 (mit Unterstützung von Frau Maas.)
Wir waren insgesamt 21 Schülerinnen und Schüler, mit den Tutoren und den zwei Lehrerinnen, Frau Maas und Frau Patzelt. Zuerst hatten wir uns jeder vorgestellt: Wie er heißt und woher er kommt und aus welcher Klasse er ist, usw. ….
Dann haben wir ein Spiel gespielt: Jeder musste sich ein Bild nehmen und erklären warum er das Bild genommen hatte.
Anschließend haben wir noch ein Spiel gespielt: Wir mussten uns in Gruppen von 3-4 Personen aufteilen.
Das Spiel hatte schwierige Regeln: Je nach Symbol auf den 2 Spielwürfeln mussten Handbewegungen ausgeführt werden. Zuerst hatten wir 10 Minuten Zeit die Regeln auswendig zu lernen, dann mussten wir das Spiel spielen, ohne zu reden. Nach einer weiteren Übungsphase tauschten wir die Gruppen. Jetzt wurde es schwer: Jede Gruppe hatte andere Regeln- doch das wussten wir nicht… Die Verwirrung war groß! Wie kann man jetzt noch zusammenspielen? Besonders wenn man nicht sprechen darf? Aber auch das funktionierte: Nach einer stummen Anpassungsphase war die neuzusammengesetzte Gruppe (meistens) wieder ein Team und alle hatten wieder Spaß. Als wir anschließend darüber in der Gruppe sprachen wurde schnell deutlich: Der oder derjenige, die Flexibel auf die neue Spielsituation reagieren konnte, war auch am erfolgreichsten und die Teams hatten auch ihren Spaß. Sicherlich heißt das Spiel nicht ohne Grund: Spiel der Kulturen. Nach einer kurzen Pause wechselten wir den Raum: Dort haben wir uns in drei Gruppen geteilt: Jede Gruppe sollte einen Teil einer großen Murmelbahn bauen: Jede Gruppe hatte unterschiedliche Aufgaben:
1. Die Murmel muss einmal zu sehen sein,
2. Die Murmelbahn muss 1-2 mal die Richtung wechseln,
3. Die Murmelbahn muss mindestens 4 Meter lang sein.
Hört sich einfach an? Das war es aber nicht. Aber zum Schluss hat es geklappt und die Freude war riesig! Wir haben viel Spaß gehabt- es war ein sehr toller Tag.














Neue Bücher in der Schulbücherei

Im Laufe der letzten Monate sind in der Bücherei viele nagelneue Bücher eingetroffen, die von den Büchereihelfern fleißig eingebunden und katalogisiert wurden. So haben wir beispielsweise die Reihe um Gregs Tagebuch ergänzt und einige Sachbücher für eure Referate und Projekte dazugekauft. Außerdem möchten wir uns bei Frau Ebbinghaus vom Förderverein und bei Frau Everding für die tollen Bücherspenden bedanken, dank denen wir nun in allen Genres neue spannende, interessante, lustige, schöne oder informative Geschichten für euch dazugewonnen haben. Schaut doch mal vorbei!














Lesekisten der Klasse 6a (Teil 2)

Auch in den letzten Wochen haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a im Deutschunterricht wieder ihre tollen Lesekisten vor der Klasse präsentiert. Dabei wurden viele spannende und witzige Bücher mit Hilfe kreativer Gegenstände vorgestellt. Wir freuen uns auf die weiteren Lesekisten!














Besuch aus Istanbul vom 12.-15.03. 2018 in der Realschule Im Kleefeld

Letztes Jahr hat mich eine türkische Englischkollegin aus Istanbul kontaktiert, ob ich Interesse hätte, dass unsere Schülerinnen und Schüler sich per Brieffreundschaft auf Englisch besser kennenlernen. So hatten wir beide auf einmal fast 40 Briefe (per E- Mail) hin und her geschickt- die 8b hatte die meisten Kontakte, doch auch einige SchülerInnen aus der 9c waren dabei. Aus diesem losen Kontakt entwickelte sich zum Ende des letzten Kalenderjahres der konkrete Wunsch der türkischen Kollegin mit ihren Schülern nach Köln zu kommen und uns zu besuchen. Heute war es dann endlich soweit:
Berrin Eldes und ihre 7 Schüler haben wir am Dom dann endlich treffen können. Es folgte das typische Touristen-Programm: Turmbesteigung, Altstadtführung, Falafel- und Döneressen am Altermarkt.
Fazit: 1. Englischsprechen ist gar nicht so schwer, wie man glaubt. 2. Die türkische Gruppe ist voll nett!  Wir freuen uns auf die nächsten Tage!














Besuch im Haus der Geschichte

Die Klasse 10B hat im Rahmen des Geschichts- und Politikunterrichts das Haus der Geschichte der BRD in Bonn besucht. Kurz nach der Eröffnung der Ausstellungserweiterung bis hin zur jüngeren Geschichte im Zusammenhang mit der Flüchtlingsproblematik durften wir in die bewegende Geschichte Deutschlands eintauchen. Mit Hilfe von interessanten Führungen schlängelte man sich durch die Zeit seit 1945, u.a. durch einen Rosinenbomber, vorbei an einem alten Tiger-Panzer, VW-Käfer, Hippie-Bulli, Trabi, Mauerreste, deformierte Stahlträger aus dem WTC und einem Flüchtlingsboot...es gibt wirklich viel zu sehen!














Lesekisten der Klasse 6a (Teil 1)

Im Rahmen der Leseförderung führt die Klasse 6a in diesem Schuljahr im Deutschunterricht das Projekt "Lesekisten" durch, mit dem Ziel, dass die Kinder noch mehr Freude am Lesen entwickeln und ihr Interesse an Büchern steigern. Außerdem dient dies zur Verbesserung der Lesekompetenz sowie der Kompetenz des Präsentierens, da die Kinder ihre Lesekisten und ihre Bücher den Mitschülern vorstellen. Die Kinder sollen mindestens zehn Gegenstände in ihre Lesekiste (leerer Schuhkarton) legen, die mit dem Buch in Verbindung stehen. Die Kiste können die Kinder zuhause nach ihren Wünschen gestalten (beschriften, bekleben), so dass sie zu dem gewählten Buch passt. Jede Woche präsentiert ein Kind seine fertig gestaltete Lesekiste der Klasse. Alle bisher präsentierten Lesekisten haben begeistert und neugierig auf das entsprechende Buch gemacht.














Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6


Am 28.11.2017 fand wie jedes Jahr der Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 in der Aula der Schule statt. Fünf Schülerinnen und ein Schüler traten im Wettbewerb gegeneinander an. Ihre Mitschüler/innen und die Jahrgangsstufe fünf unterstützten sie im Publikum. Die diesjährige Jury bestand aus Frau Harings, Bibliothekarin der Buchhandlung Thalia, Frau Bickhofe vom Förderverein sowie Frau Görgen von der Stadtbücherei und zwei Schülerinnen aus den Klassen 10a und 10c.
Mit einem knappen Vorsprung zu seinen Mitstreitern gewann Zerin Güler aus der Klasse 6c den Wettbewerb. Zerin wird sich im nächsten Jahr der Konkurrenz des Kreises stellen müssen. Wir wünschen ihr viel Erfolg!














Die Medienscouts stellen sich vor

Wir sind die ersten Medienscouts an der Realschule Im Kleefeld: Jana, Kim, David und Nico.
Zusammen mit 2 Lehrkräften haben wir letztes Jahr in verschiedenen Workshops eine Ausbildung zum Thema Medien gemacht und wollen unser Wissen mit anderen Schülerinnen und Schülern teilen und ihnen zeigen, was man im Internet machen darf und was nicht.
Zum einen gibt es immer wieder Probleme in den sozialen Netzwerken wie z.B. WhatsApp, Instagram, Snapchat oder Facebook. In solchen Fällen bieten wir Beratungsgespräche für Schülerinnen und Schüler und Eltern an oder machen Workshops in den Klassen.
Zum anderen haben wir auch schon einen Elternabend gemacht, wo wir die Eltern auf Probleme mit dem Internet aufmerksam gemacht haben und Tipps zum sicheren Umgang und Datenschutz gegeben haben.
Am Tag der offenen Tür sind wir ebenfalls ansprechbar und beantworten Fragen zum Internet oder auch zu anderen Themen wie Sicherheit im Netz, Computerspiele oder soziale Netzwerke. Da wir in der 10.Klasse sind und langsam auf unseren Abschluss zugehen, werden wir außerdem bald neue Medienscouts ausbilden und freuen uns schon auf neue Projekte und Ideen.
Falls Sie uns kontaktieren möchten, schicken Sie uns einfach eine E-Mail an medienscouts.nrw@gmx.de, wir freuen uns!

Unsere Klassenfahrt nach Daun in der Vulkaneifel (6.-8. September 2017)


Um 8:00 Uhr haben wir uns am Mittwoch vor der Schule getroffen und um 8:30 Uhr sind wir losgefahren. Als wir an der Jugendherberge ankamen, haben wir uns das Gelände angeschaut. Nach dem Mittagessen sind wir in die Stadt Daun gegangen und haben eine Stadtrallye gemacht. Dazu gab es einen Preis. Abends haben wir eine Fackelwanderung zu einem Vulkanmaar gemacht. Es gab eine schöne Aussicht.
Am nächsten Tag sind wir 10 km zu einem Kletterpark gewandert. Es war ein attraktiver Hochseilgarten, in dem wir klettern durften. Mit dem Bus sind wir zur Jugendherberge zurückgefahren.
Zwischen den Attraktionen haben wir immer gespielt. Die Klassenfahrt war toll!!!













Klassenfahrt der 10c nach Duinrell

Dieses Jahr ging die Abschlussfahrt der 10. Klasse für die "C" nach Holland, genauer gesagt in den Freizeitpark Duinrell im Ort Wassernaar.
Tag 1: Die Woche begann mit einer vierstündigen Fahrt. Bei der Ankunft haben wir erst unsere Koffer in einem Bungalow abgestellt. Während wir darauf warteten, dass unsere Bungalows fertig waren, konnten wir uns in Ruhe im Freizeitpark umschauen. Um 15:00 Uhr bekamen wir endlich unsere Schlüssel und konnten uns in Ruhe einrichten.
Tag 2: Nach einer Nacht ohne wirklich viel Schlaf machten wir uns auf den Weg nach Amsterdam. Dort angekommen haben wir uns erst 20 Minuten lang in der Stadt umgesehen und sind dann auf direktem Weg in den Amsterdam Dungeon. Circa eine Stunde lang mussten wir uns im Dungeon gruseln und dabei hat sich auch noch eine der beiden Gruppen, in die wir am Anfang der Tour aufgeteilt wurden, im Spiegelkabinett verlaufen. Zur Abregung gab es danach eine kurze Shopping Tour und dann ging es auf zum Tretboot fahren, wo viele schöne Bilder und Videos gemacht wurden. Zurück im Park waren wir alle ziemlich kaputt. Wir haben noch ein wenig unsere Freizeit genossen und uns dann am Abend schlafen gelegt.
Tag 3: Früh aufstehen war angesagt, denn am Mittwoch ging es schon um 8:00 Uhr morgens los mit einer 1 stündigen Wanderung zum Strand. Dort angekommen ging es los mit Bogenschießen und Hockey, danach wurde getauscht. Nachdem beide Gruppen ihre Spiele beendet hatten ging es ab ins Wasser. Eigentlich war Wasserrafting geplant, aber durch den starken Wind haben wir stattdessen Bodyboarding gemacht. Raus aus den nassen Neoprenanzügen ging es dann wieder zurück in den Park in dem wir dann noch ein wenig Freizeit hatten, bis es dann zwischen 22:00 und 23:00 Uhr wieder ab ins Bett ging.
Tag 4 ging etwas entspannter los. Da wir keine Aktivitäten mehr geplant hatten, hatten wir den ganzen Tag Zeit den Freizeitpark, neben dem wir die letzten Tage geschlafen hatten, mal richtig zu erkunden. Von Riesenrad über Rodelbahn bishin zur Achterbahn war alles dabei. Zusammen mit Frau Bromkamp und Herrn Balduan hatten wir sehr viel zu lachen. Am Abend ging es dann ans Koffer packen, denn am nächsten Tag war die Abreise.
Tag der Abreise: Bei unserem Glück kippte das Wetter am Abreisetag, und es fing an zu stürmen. Vollbepackt mit unseren Koffern liefen wir bestimmt 10-15 Minuten durch den Regen, bis dann auch endlich die letzten am Bus ankamen und wir unsere Heimfahrt antreten konnten. Letztendlich war es trotz des Regens eine wunderschöne Klassenfahrt und wir hatten alle unseren Spaß (wenn auch manchmal auf Kosten der Lehrer...).
Vielen Dank nochmals an Frau Bromkamp, dass Sie die Nerven hatten, mit uns auf diese Klassenfahrt zu fahren und dass Sie (fast) alles mitgemacht haben und an Herrn Balduan, dass Sie sich dazu bewegt haben, jeden Tag mit uns ins Schwimmbad zu gehen!














Selbstständiges Arbeiten und Methodentraining

Wie kann ich mich besser organisieren? Wie gestalte ich meinen Arbeitsplatz? Wie eigne ich mir Wissen an und wie gliedere ich einen Vortrag?
Diesen und weiteren Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler der 7c während der Aktivwoche I auf den Grund. Sie reflektierten ihr bisheriges Arbeitsverhalten und erarbeiteten gemeinsam sinnvolle Handlungsalternativen, um das eigene Lernen zu erleichtern und zu verbessern. In Kleingruppen erprobten sie Methoden zur Ideenfindung und Planung von Referaten und recherchierten eigenständig mithilfe digitaler Medien. Mit hohem Engagement und Einfallsreichtum setzten sie anschließend ihr erworbenes Wissen in Kurzvorträgen um. Sie referierten über frei gewählte, abwechslungsreiche Themen wie ihre Lieblingsbands und -youtuber, über Sportarten und Berufe, über wissenschaftliche Themen wie das Sonnensystem und den Untergang von Pompeji oder über Krankheiten und medizinische Hilfe in Afrika. Natürlich kamen auch gruppendynamische Aktivitäten und Spiele, die das soziale Lernen fördern und den Zusammenhalt stärken, nicht zu kurz. So macht Schule Spaß!














Unser Klassenhund Leila

Leila ist nun schon seit der 5. Klasse bei uns. Leila ist eine komplett schwarze, liebevolle und verspielte Labradorhündin. Sie verhält sich im Unterricht immer sehr ruhig, sodass wir trotz ihrer Anwesenheit konzentriert arbeiten können. Wenn wir Frau Lehmann begrüßen, begrüßen wir auch immer Leila, denn sie ist für uns ein Teil der Klasse geworden. Ohne sie würde etwas fehlen. Anstatt Blödsinn zu machen, streicheln wir ganz oft lieber den Hund, denn nach der Begrüßung geht sie manchmal durch die Klasse und sagt allen "hallo", holt sich ihre Streicheleinheiten ab und geht zurück auf ihren Platz. Leila kommt bei den Ausflügen, bei denen sie mit kann/darf, auch gerne mit, denn auch wir spielen gerne mit ihr.














Parisfahrt des 8er und 9er Französischkurses in der Aktivwoche II

Nach einer sehr langen Busfahrt haben wir endlich unser Ziel erreicht: Paris!
Bei mindestens 26 Grad sind wir auch sogleich die vielen Stufen bis zum Sacre-Coeur hinaufgestiegen und haben die Basilika besichtigt. Danach hatten wir eine Stunde Freizeit und schlenderten über den Place du Tertre mit seinen vielen Malern.
Am nächsten Morgen haben wir mit einer Stadtführerin Paris sehr ausführlich gezeigt bekommen. Ab dem Arc de Triomphe durften wir in Kleingruppen die Champs-Elysees hinuntergehen und einen Einkaufsbummel machen. Anschließend haben wir das Musee d'Orsay besichtigt, den Louvre (von außen) gesehen und den Invalidendom.
Am dritten Tag sind wir zum Schloss Versailles gefahren, dem Schloss Louis XIV, und haben es besichtigt. Es ist ein prunkvolles Schloss aus dem 17. Jahrhundert mit einem riesigen Schlossgarten.
Danach haben wir endlich La Tour Eiffel besucht und sind mit dem Aufzug bis zur dritten Etage gefahren. Es war wunderschön. Es gab Schüler, die Höhenangst hatten, sich aber wundersamerweise trotzdem getraut haben, bis zur dritten Etage hochzufahren. Am Ende des Tages sind wir wieder in die schöne Jugendherberge zurückgefahren. Frau Benz, Frau Seitz und Herr Herzhoff haben uns eine Überraschung bereitet, als wir abends gegen 22 Uhr noch eine Lichterfahrt durch Paris machten.
Am vierten Tag sind wir morgens nach dem Frühstück direkt nach Hause gefahren. Wir alle fanden Paris richtig toll und es hat uns Spaß gemacht, Paris mal „in echt“ zu sehen, statt immer nur auf Fotos im Französischbuch. In Paris ist immer etwas los und es wird nie langweilig, viel Polizei, viele Sicherheitskontrollen, viel Verkehr, viele Einkaufsläden, viele illegale Verkäufer, aber viele preiswerte und schöne Mitbringsel von den Sehenswürdigkeiten.

Unsere Engladfahrt nach Bexhill-on-Sea

Während unsere sechtägigen Fahrt nach Bexhill-on-Sea (vom 2.-7.Juli 2017) sprachen wir Lehrerinnen einen Wettbewerb aus: Schreibt einen Blog, oder einen Tagebucheintrag über unsere Englandfahrt. Die orginellsten, bzw. besten aus den jeweiligen Klassen (7a und 7b) werden auf unserer Homepage veröffentlich.
Hier nun ein Ergebnis aus der Klasse 7b:
Ich und meine Klasse und die Parallelklasse standen am Sonntag um 7:15 Uhr mit Koffern und unseren Eltern beim Wendehammer an der Schule. Wir alle waren sehr müde, aber auch sehr aufgeregt.
Als wir dann endlich in den Bus reindurften und uns "eingerichtet" hatten und der Bus den Motor startete, haben viele Eltern geweint und alle Eltern haben noch gewunken bis wir um die Ecke gefahren waren.
Nach ungefähr 5 Minuten hielt Frau Maas-Gerhards eine Begrüßungsrede, und stellte unteranderem unseren Busfahrer Detlef vor. Mitgefahren sind noch Frau Honrath und Frau Bromkamp.
Ich lasse jetzt mal die Fahrt aus und springe rüber zu Montag: Unseren ersten richtigen Tag in Bexhill-on- Sea. Er startete damit, dass wir in unseren Gastfamilien aufwachten. Ich war zusammen mit Paula (7b), Lilian und Victoria (7a). Auf dem Programm stand eine Rallye durch Bexhill-on-Sea und später noch eine Hastingstour. In der Rallyegruppe war ich zusammen mit Victoria (7b), Angelica, Ema, Lilian und Paula (7b). Wir wurden Sieger. Hastings war schön.
Am Dienstag mussten wir 3 Stunden oder mehr nach Eastbourne wandern. Es war eigentlich voll schön, bis ich 5 Mal nacheinander umgecknickt bin und dann irgendwann nicht mehr laufen konnte.
Am Mittwoch waren wir in London. Das war sehr schön, besonders im London Eye. Später durften wir 3 Stunden in Gruppen frei herumlaufen. Ich war wieder mit meinen Freunden zusammen.
Am Donnerstag war unser letzter Tag. Da fuhren wir nach Brighton, das war auch mega cool. Dort hatten wir auch Freizeit und wir gingen in das Kaufhaus. Wir kauften etwas und suchten Mitbringsel aus.

Taize 2017

Dieses Jahr sind erneut einige Schüler und Schülerinnen der Stufe 9 für fünf Tage mit Herrn Buyken und Frau Prickartz nach Taize gefahren. Hier gab es drei Mal am Tag einen Gottesdienst, in dem rund 2500 Menschen aus der ganzen Welt teilgenommen haben. Ich fand das gemeinsame Singen mit so vielen Leuten in den Gottesdiensten sehr beeindruckend.
Vormittags haben sich viele Leute versammelt und redeten mit einem Bruder über Gott, Jesus und die Bibel. Abends haben wir meistens noch an unseren Zelten gesessen und etwas gespielt oder einfach nur geredet.

















Die Arbeitsgemeinschaft "Phänomenal" stellt sich vor

Jeden Montag treffen sich Schüler aus der 7a und 7b, um sich mit Themen aus der Natur, der Technik und der Chemie der Stoffe zu beschäftigen und um die Fragen der Schüler experimentell zu beantwortet.
Zusätzlich nehmen 7 Schüler dieser Arbeitsgemeinschaft am Schulwettbewerb 3malE teil. Bei diesem Wettbewerb steht die Energie im Mittelpunkt. Das Ziel ist, viele Menschen für den schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen zu sensibilisieren.
Die Schüler verfolgen folgende Projektidee: Aus Abwasser soll Strom gewonnen und genutzt werden.
Zuerst soll mit Regenwasser Strom erzeugt werden, später auch weiteres Abwasser aus dem Haushalt. Dieser gewonnene Strom wird zunächst gespeichert. Anschließend werden Handy`s, I-Pads, Tischlampen usw. davon aufgeladen. Die Arbeitsgruppe trägt auf Grund der Projektidee den Namen "Running Water" kurz "RW".
Weitere Informationen zum Wettbewerb "3malE" und einer Präsentation mit Fotos (große Datei).

"Hänsel und Gretel" Ein Hörspiel der SFG

Die Schülerinnen und Schüler der SFG (Sprachfördergruppe) haben in Zusammenarbeit mit der "Bergischen Welle" das Märchen "Hänsel und Gretel" aufgenommen. Neben den Dialogen und dem Erzähler wurden auch alle Geräusche selbst produziert und es gab sogar einen Einblick in die Arbeit des Schneidens und Aufnehmens. Nach zahlreichen Tonaufnahmen der einzelnen Abschnitte und vielen Stunden Arbeit des Schneidens ist es nun fertig: cool!

Soziales Lernen in der Klasse 5

Zusammen mit den Schülern und Schülerinnen der Klasse 5 wurden zwei Stunden zum Thema "Klassengemeinschaft stärken und Mobbing vermeiden" durchgeführt. Es wurden viele Spiele zur Teambildung, Kooperation und besseren Kommunikation in der Klassengemeinschaft gespielt. Auch das Thema "Was bedeutet Mobbing eigentlich und was beinhaltet dieses Wort überhaupt?" wurde erarbeitet. Es hat sehr viel Spaß gemacht und die Schüler und Schülerinnen freuen sich auf die weiteren gemeinsamen Jahre in den einzelnen Klassen .











Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6

Am 7.12.2016 fand wie jedes Jahr der Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 in der Aula der Schule statt. Vier Schülerinnen und zwei Schüler traten im Wettbewerb gegeneinander an. Ihre Mitschüler/innen und die Jahrgangsstufe fünf unterstützten sie im Publikum. Die diesjährige Jury bestand aus Frau Harings, Bibliothekarin der Buchhandlung Thalia, Frau Ebbinhaus als Vorsitzende des Fördervereins und zwei Schülern aus der Klasse 9a. Alle sechs Teilnehmer durften sich über Geschenke von der Buchhandlung Thalia freuen.
Mit einem knappen Vorsprung zu seinen Mitstreitern gewann Muhammed Altunkilic aus der Klasse 6c den Wettbewerb. Muhammed wird sich im nächsten Jahr der Konkurrenz des Kreises stellen müssen. Wir wünschen ihm viel Erfolg!










nach oben

Büchereihelfer an der Realschule Im Kleefeld

Die Realschule Im Kleefeld besitzt gemeinsam mit der Hauptschule eine Schulbücherei, die von Schülerinnen und Schülern beider Schulen gemeinschaftlich beaufsichtigt und genutzt wird. Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich in den großen Pausen in der Bücherei aufhalten, dort lesen und Bücher ausleihen. Dabei haben sie die Wahl zwischen mehr als 1000 Büchern vieler verschiedener Genres (Science Fiction, Fantasy, Comic, Krimi, Pferde, Liebesromane, Sachbücher und vieles mehr). Die Bücherei ist in der Regel in der ersten großen Pause für die Schülerinnen und Schüler der fünften bis siebten Klassen und in der zweiten großen Pause für die Schülerinnen und Schüler der achten bis zehnten Klassen geöffnet.
Alle Schülerinnen und Schüler, die gerne eine ruhige und gemütliche Pause auf dem Sofa oder den Sitzsäcken zwischen und mit Büchern verbringen wollen, sind in unserer Bücherei herzlich willkommen. Dieses Jahr führen aus der Realschule Schülerinnen und Schüler der 7a, 7b und 10b die Aufsichten in den großen Pausen.










Lerntutoren an der Realschule Im Kleefeld: Schüler helfen Schülern


An der Realschule Im Kleefeld helfen Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klasse als Lerntutorinnen und Lerntutoren ehrenamtlich anderen Schülerinnen und Schülern aller Klassen unserer Realschule. Schülerinnen und Schüler, die in einem Fach (oder in mehreren Fächern) Schwierigkeiten haben, bekommen einen Lerntutor oder eine Lerntutorin zugeteilt, der/die einmal in der Woche für 45 Minuten eine kostenlose Nachhilfe erteilt. Die Tutorinnen und Tutoren helfen bei den Hausaufgaben, der Vorbereitung auf Arbeiten und Tests und bei anderen fachspezifischen Schwierigkeiten. Da maximal 2 Lernschüler/innen gleichzeitig unterrichtet werden, findet eine sehr individuelle Förderung und Nachhilfe statt. Bei Bedarf wenden sich die Lerntutorinnen und Lerntutoren an die jeweiligen Fachlehrer/innen ihrer Lernschüler/innen, um Lernschwierigkeiten oder Förderempfehlungen zu erfragen.
Die Nachhilfe findet nach der 6. Stunde in unserer Schule statt. Den jeweiligen Wochentag verabreden Lerntutor/in und Lernschüler/in individuell. Die Zuteilung der Lernpaare erfolgt durch Frau Patzelt, die das Lerntutorensystem betreut. Bei Interesse können sich die Schülerinnen und Schüler an ihre Klassenlehrer/in oder direkt an Frau Patzelt wenden. Die Schülerinnen und Schüler dürfen diese Nachhilfestunden so lange wie nötig in Anspruch nehmen.
Die Lerntutorinnen und Lerntutoren des Schuljahres 2016/17 freuen sich auf ihre Lernschülerinnen und Lernschüler!

Leseratten im Fokus

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der Klassen 6a und 6b konnten Samira, Niklas, Paula, Cian, Li Ting und Rinesa die 150 Zuhörer mit ihren ausgewählten Texten in den Bann ziehen und sie mit lustigen, sowie spannenden Vorträgen begeistern. Alle sechs Teilnehmer waren großartig, haben Mut bewiesen und es wurde deutlich, dass ihnen das (Vor-) Lesen sehr viel Freude bereitet. Das aufmerksame Zuhören war demnach nicht nur ein freudiges Ereignis für die Schüler und Schülerinnen der Klassen 5 und 6, sondern auch für die fünfköpfige Jury, die nach den zwei Vorleserunden den Sieger des Schulwettbewerbes auswählen sollte.
Nachdem Paula, Rinesa und Samira in der 2. Entscheidungsrunde den Fremdtext selbstbewusst und flüssig vorgetragen haben, stand für die Jury die diesjährige Schulsiegerin fest: Rinesa Latifi (6b) konnte Frau Harings (Thalia), Frau Causemann (Stadtbücherei), Frau Ebbinghaus (Förderverein), Leonie (Schülersprecherin) und Tom (10a) am meisten mit ihrer Leseleistung überzeugen und vertritt nun unsere Schule beim weiterführenden Regionalentscheid auf Kreis- bzw. Stadtebene - Herzlichen Glückwunsch, liebe Rinesa!




















Rafting in Südtirol

Von Annika Benzenberg und Tom Pietzonka. Sterzing. Auch wenn der Tag regnerisch anfing, wurde es umso besser auf dem Eisack. Nicht nur bei der Einweisung wurden Schüler ins Boot gezogen. Auf dem Wasser ging es weiter...; Die Anweisung "ins Boot" fanden alle am tollsten, da man sich dann auf die riesigen Wellen freuen durfte. Es ging von Seite zu Seite und wackelte die ganze Zeit da die Strömung bei dem Wetter super war. Zusammengefasst war es ein toller und spaßiger Tag...ein Highlight!
Hier der Link zum Link zum Video.










nach oben

533 Stufen in den Kölner Sommerhimmel

Blauer Himmel, Sonnenschein und dann noch in Köln auf Exkursion...wie schön das sein kann, erlebte nun der Ev. Relikurs der Klassen 9. Ziel war der weltberühmte Kölner Dom, dessen Turm mit 533 Stufen von einigen Schülerinnen und Schülern bestiegen wurde...es bot sich ein herrlicher Ausblick. Sehr interessant war auch die Führung rund um den Dom, welche Einblicke in Historie und Details, insbesondere zum Bau des Doms, lieferte. Eine Multimediashow im Domforum rundete den Besuch ab, bevor es wieder mit der Bahn zurück nach Bergisch Gladbach ging.




















Lehrerausflug 2015

Bei gutem Wetter und bester Stimmung, passierten wir nach einer kurzweiligen Busfahrt dann auf einem eigens für uns gecharterten Rheindampfer eine geschichtsträchtige und beeindruckende Stelle, nämlich die berühmte "Brücke von Remagen". Immerhin blickten wir an genau diesem Tag auf denkwürdige 70 Jahre Kriegsende zurück. Und in diesem Bewußtsein war es besonders wohltuend, sich zurück zu lehnen und unter dem Motto "Carpe Diem" diesen schönen Tag zu "pflücken", zu nutzen, zu genießen.
Natürlich sollte nicht nur die frische Luft alleine unserer Gesundheit dienlich sein, sondern vor allem körperliche "Ertüchtigung". Auf einem riesigen grünen Gelände konnten wir dieses Vorhaben in die Tat umsetzen: "Fußballgolf" war nicht nur eine sportliche Aktivität, es vermittelte uns viel Spaß und forderte großen Einsatz. Außerdem - wenn wir nicht aus dem "Kleefeld" kämen,würde man es kaum glauben - wurde eine Kollegin gleich 2 Mal (!) mit 4 blättrigem (Glücks-)Klee fündig. Nach einer kleinen, aber steilen Wanderung auf den Ölberg, wurden wir sowohl mit wunderbar genüßlichem Essen und Trinken als auch mit dem herrlichsten Blick ins Rheintal belohnt. Den krönenden Abschluss dieses schönen Tages lieferte uns schließlich ein traumhafter Sonnenuntergang, der ganz offenbar speziell für uns "inszeniert" worden war.










nach oben

Unsere neuen Sporthelfer!

Im November wurden 10 Schüler/innen der Klassen 8a,8b,9b und 10a erfolgreich im Sport- und Erlebnisdorf in Hinsbeck zu Sporthelfern ausgebildet.
Herzlichen Glückwunsch: Michelle, Lorena, Tobias, Christoph, Ilas, Tom, Ricardo, Valon, Anil und Jan.
Während des dreitägigen Kompaktkurses ist die Gruppe als Team zusammengewachsen und hat sich gegenseitig bei den wechselnden theoretischen und praktischen Lerneinheiten unterstützt. Ein Schwerpunkt der Ausbildung war u.a. das Kennenlernen und Erproben neuer Spiel- und Sportangebote. Dabei fungierten die Teilnehmer selber als Betreuer, indem sie die verschiedenen Bewegungsangebote der Gruppe verständlich vermittelten.
Auf dieser Basis werden diese 10 Sporthelfer nun in verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Schule eingesetzt (z.B. Betreuung des Pausensports, Bewegungsangebot für Grundschüler am Tag der offenen Türe gestalten, Spielenacht für Klassen 5 organisieren und durchführen, etc.) und können darüber hinaus auch mit dem erworbenen Qualifikationsnachweis der Sportjugend NRW als Gruppenhelfer im Verein tätig werden.
Wir freuen uns auf euren engagierten Einsatz und dass ihr somit das Spiel- und Sportangebot unserer Schule erweitert. Hier finden Sie weitere Fotos.

Fahrt nach Taize 2014

Auch dieses Jahr sind viele Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 nach Taize, Frankreich gefahren. Hier wurde in der Gemeinschaft mit vielen Jugendlichen aus aller Welt gebetet, gegessen und sich ausgetauscht.

Eine Woche Politiker

Bergische Landeszeitung vom 08.09.2014
























nach oben

Kennenlernen der neuen 5er

Unsere neuen Klassen 5 waren eingeladen um mit Hilfe der Mentoren und Sporthelfern, sowie der Klassenlehrerinnen den großen Moment spielerisch zu erleben: Mit wem bin ich nach den Ferien in einer Klasse?
Mit viel Spass und einem schönen Miteinander wurde diese Frage geklärt. Einem schönen Schulanfang steht nichts mehr im Wege!




















Projektwoche 2014

Es wird gesägt, geklebt, gespielt, gegessen, gewandert...
...es ist viel los Im Kleefeld - in der Schule und außerhalb: Es ist die Projektwoche "Das Kleefeld bewegt". Viele Besucher konnten sich von den Ergebnissen selbst überzeugen.




















Referenzschule im Netzwerk der Zukunftsschulen

Im Rahmen der Bildung eines umfassenden Netzwerkes zur Lernkultur Individuelle Förderung durch die Landesregierung ("Zukunftsschulen") wurde unsere Schule zur Referenzschule gewählt. Das bedeutet, dass unser beispielhaftes Konzept "Schüler helfen Schülern" (mit nahezu einem Drittel unserer Schülerinnen und Schüler als Beteiligte) und unser musischer Schwerpunkt (mit der Hälfte unserer Schülerinnen und Schüler als Beteiligte) so positive Auswirkungen auf das Lernverhalten unserer Schülerinnen und Schüler hat, dass wir dieses Wissen im Netzwerk mit anderen Schule teilen. Diese können sich vor Ort in unserer Schule mit den Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern austauschen und auf unsere Erfahrungen und den erstellten Materialien zurückgreifen.




nach oben

Besuch der Autorin Claudia Wölk

von Jasmin Cerwanski/Leon Winkelmann (7a)
Zum bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen, kam am 15. November 2013 die Autorin Claudia Wölk an unsere Schule. In der Schulbibliothek las sie uns, der Klasse 7a, die ersten drei Kapitel ihres neuen Buches "Das Geheimnis von Dormidom" vor.
Während der Lesung war es mucksmäuschenstill. Denn je mehr Frau Wölk vorlas, umso spannender wurde die Geschichte. Gerne hätten wir noch mehr gehört. Das Buch ist als eBook erschienen und handelt von einem Kinderkrankenhaus, in dem seltsame Dinge geschehen. Eine düstere Gestalt wandelt nachts durch die Fluren und hinterlässt grausame Spuren. Wird hier an kleinen Patienten experimentiert? (http://claudia-woelk.de/start/)
Im Anschluss stellten wir viele Fragen. Frau Wölk beantwortete sie alle, bis auf eine, wie die Geschichte zu Ende geht. Sie verriet nur so viel, dass sich viele Kinder/Jugendliche im Krankenhaus treffen und versammeln, um dem grausamen Geheimnis auf die Spur zu kommen?
Zum Dank überreichten wir ihr eine Flasche unseres Jubiläumweines. Wer wollte, bekam zum Schluss noch ein persönliches Autogramm. Rundum war es eine gelungene Vorlesung, die uns viel Spaß gemacht hat. Wir bedanken uns recht herzlich bei Frau Wölk für ihren Einsatz und dass sie sich die Zeit für uns genommen hat.










Das war aufregend...

...vor allem für die fünf Schüler der Klassen 6a-c, die heute beim diesjährigen Vorlesewettbewerb der Realschule im Rampenlicht standen.
Frederick M./ Simon Schneider (6a), Lisa Jessen (6b) und Lukas Schneider/Lars Lange (6c) bewiesen sehr viel Mut, als sie vor über 150 Schülern der 5er- und 6er-Klassen auf der Aulabühne in einer ersten Vorleserunde ihre Wunschtexte zum Besten gaben.
Die fünf Vorleser nahmen uns mit auf eine Abenteuerreise in exotische, gruselige und lustige Welten, in denen sowohl Vampirschwestern und Zombies als auch Samureis und das Sams ihr Unwesen trieben. Nach diesen sehr flüssig und lebendig vorgetragenen Wunschtexten, mussten die fünf Finalisten einen Abschnitt aus einem Fremdtext vorlesen.
Obwohl jeder Teilnehmer am heutigen Tag ein Gewinner ist und mit Recht stolz auf sich sein kann, konnte am Ende Simon Schneider (6a) die Jury (Frau Causemann-Stadtbücherei, Frau Rammisch-Thalia, Frau Schmitz-Berg. Handelsblatt, Herr Havers und die 10er-Schüler Florian, Emilie und Basak) durch seine sehr gelungene Vorleseweise am meisten überzeugen.
Als Schulsieger erhielt er neben der offiziellen Urkunde einen Wertgutschein der Buchhandlung Thalia und wird im Februar 2014 bei dem weiterführenden Regionalentscheid teilnehmen. Wir wünschen dir, lieber Simon, dafür viel Glück und Erfolg! Es war eine schöne Veranstaltung - vielen Dank an alle Beteiligten!
Hier ein Beitrag des Bergischen Handelsblattes vom 27.11.2013.
nach oben
Städt. Realschule Im Kleefeld
Im Kleefeld 19
51467 Bergisch Gladbach