Berufsorientierung

Maßnahmen der Berufs- und Studienorientierung an der Realschule Im Kleefeld

Die Berufs- und Studienorientierung an der Realschule Im Kleefeld hat das Ziel die Stärken eines jeden Kindes zu ergründen und es auf seinen Weg in seine berufliche Zukunft zu begleiten. Der Schwerpunkt der Berufs- und Studienorientierung liegt in den Jahrgangsstufen 8/9/10, jedoch werden die Grundbausteine bereits in den Jahrgangsstufen 5/6/7 gelegt z.B. mit Teamtrainingsmaßnahmen oder Unterrichtseinheiten, die einen Aspekt der Berufsorientierung ansprechen.
Hier eine Übersicht.
Hier die Termine für das Schuljahr 2018/2019.

Berufsorientierungskonzept

Im Rahmen der Berufsorientierung sollen Jugendliche befähigt werden, Entscheidungen für den Übergang ins Berufsleben eigenverantwortlich zu treffen. Mädchen und Jungen sollen dazu angeregt werden, ihre fachlichen und individuellen Interessen ohne Einschränkungen durch tradiertes Rollenverhalten weiter zu entwickeln. Kenntnisse und Erfahrungen in männer- und frauenuntypischen Berufen sollen ermöglicht werden.
Den Schüler*innen sollen Kenntnisse der Wirtschafts- und Arbeitswelt vermittelt werden, Berufs- und Entwicklungschancen aufgezeigt und Hilfestellung für den Übergang in eine berufliche Ausbildung oder in weitere schulische Bildungsgänge geboten werden. Die Jugendlichen sollen den Übergang von der Schule in den Beruf als Anschluss erleben. Die Berufsorientierung ist eine gemeinsame Aufgabe von Schule und Berufsberatung der Agentur für Arbeit.
Die Schule bündelt die Aufgaben im Berufsorientierungsbüro (BOB). Unterstützung erfahren die Jugendlichen auch von unserem Kooperationspartner, der Kreissparkasse Köln (KSK), sowie den örtlichen Krankenkassen und weiteren außerschulischen Partnern wie z.B. der Industrie- und Handelskammer, aber auch der örtlichen Wirtschaft.
Berufsorientierung nimmt einen besonderen Schwerpunkt in der Unterrichtsgestaltung der Jahrgänge 8, 9 und 10 ein.

Folgende Maßnahmen sind zu nennen:
  • Besuch einer Berufsbörse in Köln, Düsseldorf oder der Umgebung,
  • Bewerbungstraining der Krankenkassen:
    Thema Klasse 9: Rund ums Bewerben
    Thema Klasse 10: Das Vorstellungsgespräch
  • Teilnahme interessierter Mädchen am "Girls' Day" und die Möglichkeit für Jungen einen Berufsschnuppertag im sozialen Bereich zu absolvieren
  • Projekt: Mädchen und Technik
  • Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) in Klasse 8
  • regelmäßige Anwesenheit des Mitarbeiters der Agentur für Arbeit in der Schule (1. Montag im Monat)
  • Betriebserkundung zu verschiedenen Aspekten der Arbeitswelt, auch bei unserem Kooperationspartner KSK
  • Vorbereitung und Durchführung eines dreiwöchigen Betriebspraktikums im November
  • Nachbereitung in Form eines Projekttages und Präsentation der Ergebnisse für die Klassen 8
  • Informationsveranstaltung der weiterführenden Schulen
  • Assessmentcenter- Training für ausgewählte Schüler*innen in Kooperation mit der Kreissparkasse
  • Bewerbungstraining in Kooperation mit der Kreissparkasse für ausgewählte Schülerinnen und Schüler
  • Informationsveranstaltung für die Eltern der Klasse 9 zum Thema Berufsorientierung

Berufsorientierungsbüro (BOB)

Das Berufsorientierungsbüro ist ein Raum, der als zentrale Anlaufstelle für die Berufswahlorientierung genutzt wird. Schüler*innen wird es im BOB ermöglicht, Bewerbungen zu formulieren, im Internet nach Ausbildungsplätzen zu recherchieren, und sich in der Mediathek über Ausbildungsberufe zu informieren. Gleichzeitig dient das Berufsorientierungsbüro als Ort für Beratungsgespräche durch die dafür zuständigen Lehreri*nnen (Frau Grammozi und Herr Balduan) für Berufswahl.
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung!

KURS-Lernpartnerschaft

KURS (Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen) ist eine Gemeinschafts-initiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern zu Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln sowie der Handelskammer zu Köln.
Lernpartnerschaften zwischen Unternehmen und Schulen sind wesentlicher Baustein der Öffnung von Schulen für die Wirtschaft und der Wirtschaft für die Schulen.
In KURS begegnen sich Schulen und Unternehmen als Partner. Schulischer Unterricht richtet sich näher an der Praxis aus, wirtschaftliche Bildung bekommt praxisnahe Inhalte und Schüler werden für Ausbildung und Studium fit gemacht. Unternehmen präsentieren sich als interessante Arbeitgeber mit Perspektiven für die Zukunft.
Der KURS-Partner der Realschule Im Kleefeld ist die Kreissparkasse Köln. Unsere Ansprechpartner sind: Frau Julia Velbert und Frau Ramona Glenz.

Weitere Informationen zu KURS.
KURS Partner der Realschule Im Kleefeld: Kreissparkasse Köln

Potenzialanalyse

Die Potenzialanalyse bietet einen professionellen Rahmen, um den Schüler*innen der Jahrgangsstufe 8 ihre Kompetenzen und Stärken aufzuzeigen und Berufsfelder kennen zu lernen.
Durch den Kompetenzcheck ermitteln erfahrene regionale Bildungsträger die Kompetenzen, Stärken und Interessen der Jugendlichen durch Assessment-Einheiten, praktische Übungen und schriftliche bzw. computergestützte Tests. Ergänzt wird dies durch Einzelgespräche, Gruppengespräche und Gruppenaufgaben. Im Fokus der Kompetenzermittlung stehen zum einen die persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen sowie allgemeine Arbeitsmerkmale der Jugendlichen (z.B. Teamfähigkeit, Problemlösungskompetenz, Leistungsbereitschaft, etc.). Zum anderen werden berufsfeldbezogene Fähigkeiten, Neigungen und Interessen ermittelt und das Wissensspektrum über Berufsfelder erweitert.
Gleichsam bietet der Kompetenzcheck auch die Möglichkeit, sich auf Bewerbungsgespräche vorzubereiten und diese zu üben. Das Verfahren gibt Einblick in Auswahlverfahren und Einstellungstests.
Die Potenzialanalyse findet für die Schüler*innen der Jahrgangsstufe 8 durch die TALENTBRÜCKE statt.
Weitere allgemeine Informationen:

Links

Veranstaltungen

Besuch der Messe IT & Technik im Rahmen der Berufsorientierung

Am Dienstag, den 12. Juni sind einige Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse mit Frau Grammozi zur MINT-Messe Traumberuf IT & Technik nach Köln gefahren, um sich über Berufe und Studiengänge in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu informieren und um verschiedene Arbeitgeber und Hochschulen kennen zu lernen. Wir hatten die Möglichkeit uns mit Auszubildenden und Angestellten über die Ausbildung und den Beruf zu unterhalten und bei Interesse unsere Lebensläufe schon mal abzugeben. Die Unternehmen melden sich dann bei den interessierten Schülern, um ihnen Ausbildungsplätze anzubieten. Vorgestellt haben sich Unternehmen, wie Lanxess oder die RTL Group und Hochschulen, wie die CODE University of Applied Sciences und die Bergische Universität Wuppertal.
Die Messe hat vielen Schülerinnen und Schülern gefallen und einige wollen sie im nächsten Jahr wieder besuchen.













Impulstag Lebens- und Berufsplanung

Am 14. November 2017 fand für Schüler der Jahrgangsstufe 10 ein Impulstag zum Thema "Leben und Beruf" statt. Der Workshop wurde von einer Mitarbeiterin des "Büro für Zukunft Köln" geleitet und fand im Rahmen der KURS Partnerschaft mit der Kreissparkasse Köln statt.
Wir haben uns um 8.00 Uhr im Raum E33 getroffen und über den Tag hinweg viele Tests gemacht, die uns zeigen sollten, welche berufliche Richtung wir später einschlagen können. Begonnen haben wir mit einem lustigen Ballspiel, bei dem wir den Ball so schnell wie möglich in einer bestimmten Reihenfolge durchgeben mussten. Sinn des Spiels war, im Team zu arbeiten und Ideen zu entwickeln, um die Aufgabe schneller zu meistern. Weiter ging es mit der Klärung der Frage: "Woher weiß ich welchen Weg ich gehen will?" Als Antwort bekamen wir vier Gegenfragen, die jeder für sich selbst beantworten sollte:
1. Wer Bin Ich? 2. Was mache Ich? 3. Was will Ich? 4. Was bin Ich bereit dafür zu tun?
Nachdem alle Fragen geklärt waren, ging es nach einer kurzen Pause in die „Praktische Phase“. In dieser Phase konnten wir Schüler zwischen drei Projekten wählen.
Das erste Projekt war das "Reaktorprojekt". Die Aufgabe war es, den brennenden Reaktor, (dargestellt durch ein Ei) der auf einer Flasche lag, irgendwie aus dem Atomkraftwerk (einem auf den Boden geklebtes Viereck) rauszuholen, ohne das er den Boden berührt. Die Projektgruppen hatten verschiedene Materialien, wie z. B. Plastikbecher, Strohhälme und Papier, und sollten daraus etwas bauen, um die Aufgabe zu lösen. Man hatte nur einen Versuch und durfte nicht vorher üben.
Das zweite Projekt war das "Räumliches Denken"- Projekt. Man musste aus verschiedenen dreidimensionalen Teilen Figuren nachlegen, die in zweidimensionalen Schittplänen vorgegeben waren.
Das dritte Projekt war das „Marketing“-Projekt. In diesem Projekt sollten die Schüler ein Produkt erfinden, welches zugleich flüssig und gasförmig ist, dieses dann vor den anderen Schülern vorstellen und sie davon zu überzeugen, das Produkt zu kaufen.
Am Ende kam die Auswertung. Man sollte sich selber anhand der verschiedenen Projekte und daran was einem am besten gefallen hat in eine Gruppe einordnen. Es gab die Gruppen Vorbereiten/Planen, Bauen/Durchführen und Vorstellen. Es wurden einige Beispiel-Jobs in den jeweiligen Gruppen genannt und wir haben Infomaterial bekommen.
In der letzten Phase wurde noch ein kleiner Persönlichkeitstest gemacht, der „Planeten-Test“. Es wurde die Situation simuliert, dass wir alle in einem Raumschiff sitzen und auf dem Weg sind uns sechs andere Planeten anzuschaunen, da die Erde zerstört wurde. Jeder Planet hatte andere Lebensbedigungen (z.B. Keine Gesetze, Gute Technik, nette Leute, Leben im Baumhaus usw.) die uns vorgelesen wurden. Wenn wir aussteigen wollten, um auf dem Planeten zu leben, sollten wir aufstehen und uns an die Seite setzen. Bedingung war, dass man auf dem Planeten bleiben musste und nicht wieder zurück ins Raumschiff konnte. Sollte man bis zum Ende nicht aus dem Raumschiff raus sein, musste man auf den 6. Planeten. Wir sind ALLE bis zum Ende sitzen geblieben und haben im Nachhinein dann analysiert warum. Danach folgte nochmal eine kurze Fragerunde.
Es war ein sehr aufschlussreicher und interessanter Tag und es hat uns allen viel Spaß gemacht.













Betriebsbesichtigung bei der Kreissparkasse Köln

Am Mittwoch, den 18.10.2017 machten wir eine Betriebserkundung bei der Kreissparkasse Köln. Als wir angekommen waren, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, die Gruppen gingen in verschiedene Filialen. Am Eingang empfingen uns zwei Mitarbeiter, welche uns dann durch die Filiale führten, so bekamen wir einen ersten Einblick in den Arbeitsalltag. Zuerst bekamen wir einen Überblick über die Filiale, außerdem stellten sich die Mitarbeiter kurz vor, dann wurden uns verschiedene Währungen gezeigt. Anschließend wurden wir ins Untergeschoss geführt, wo der große Tresor und die Schließfächer für die Kunden stehen. Den Tresor konnten wir uns nicht anschauen, dafür aber den Raum mit den Schließfächern. Dort erfuhren wir einiges über die Schließfächer, zum Beispiel wie man eins mieten kann oder wie viel dies kostet. Außerdem konnten wir uns ein nicht gemietetes von innen anschauen. Danach wurden uns noch die einzelnen Zuständigkeitsabteilungen erklärt. Nachdem wir uns also die ganze Filiale angeschaut hatten, wechselten wir mit der anderen Gruppe. Dort wurde uns einiges über den Beruf Bankkauffrau/-mann erzählt. Man erklärte uns viel über die Ausbildung, zum Beispiel wie lange eine Ausbildung geht, welchen Schulabschluss man haben muss und wie viel man verdient. Anschließend konnten wir noch Fragen stellen.
An diesem Tag konnte man sich einen guten ersten Einblick in den Arbeitsalltag dieses Berufes verschaffen, dadurch weiß der ein oder andere jetzt vielleicht besser, ob dieser Beruf zu einem passt.

Berufsorientierungsseminar für Schülerinnen und Schüler der Klasse 10

Im Rahmen des Bewerbungstraining nahmen 22 Schülerinnen und Schüler, aus dem Jahrgang 10 am Workshop Zielfindung/Assesmentcenter teil. Herr Hanschmidt (Büro für Zukunft, Köln) übermittelte schülernah den Weg in das Berufsleben.
Der Tag begann mit einem Ballspiel, in dem man Teamfähigkeit und Ehrgeiz unter Beweis stellen musste. Anschließend erfuhren wir, wie man mit den Fragen "Wer bin ich?", "Was mache ich?", "Was will ich?" und "Was bin ich bereit dafür zu tun?" eine gute Selbstpräsentation erzielt. Daran gekoppelt sprachen wir über unsere Stärken und Schwächen, dies stärkte unsere Selbsteinschätzung.
Am Ende des Tages lernten wir noch einige Assesmentcenter-Spiele kennen. Eines bestand aus einem großen, auf dem Boden ausgebreiteten Tuch, auf dem ein gefülltes Wasserglas stand. Zunächst mussten alle das Tuch in der Hand haben und als Team versuchen, dieses vom Boden aufzuheben, danach folgten mit dem Tuch in der Hand Bewegungsaufgaben. Ziel war es das Wasserglas nicht umzukippen. Zudem erfuhren wir, worauf bei solchen Spielen geachtet wird.
Es war ein erfolgreicher Tag, an dem man nicht nur viele neue Sachen lernte, sondern auch das eigene Ziel für die nähere Zukunft fand.

Ausflug des 9er-Jahrgangs zur Berufsmesse "Einstieg"

Auf der Messe informierten Firmen oder Schulen darüber, was man in Zukunft alles machen kann und welche Weiterbildungsmöglichkeiten man hat. Wir hatten ca. 3 Stunden Zeit uns dort alles anzuschauen.
Es waren viele große Aussteller da, wie z.B. die Bundespolizei, der Zoll, die DLRG, RTL und viele mehr. Auch Universitäten wie z.B. die Universität Köln und andere waren vertreten. Es gab jedoch auch kleine Stände wo man sich über handwerkliche oder künstlerische Jobs Informieren konnte.
Des weiteren gab es eine "Internationale Ecke". Dort konnte man sich über Austauschjahre, â€Work and Travelâ€", Schulen und Studiengänge im Ausland informieren. Bei vielen Ständen hatte man die Möglichkeit etwas aus dem Joballtag auszuprobieren. Beim RTL Stand konnte man z.B. seine Freunde vor laufender Kamera interviewen oder eine Virtual-Reality-Brille ausprobieren. Bei der Bundespolizei durfte man sich mal in einen echten Streifenwagen setzten und bei der Feuerwehr durfte man die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes anlegen. Die Aussteller waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Man konnte überall kostenlos Flyer mitnehmen, Fragen stellen und sich mit Ihnen über die Jobs austauschen.
Es war sehr informativ und interessant.













Informationsveranstaltung im BIZ

Im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung besuchten die Klassen 8a, 8b und 8c das Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur Bergisch Gladbach. Unsere Berufsberaterin Frau Kohler nahm die Schülerinnen und Schüler in Empfang und in einer Vorstellungsrunde konnten die Jugendlichen zunächst ihre Traumberufe preisgeben. Nach einem kurzen theoretischen Teil über einen Berufswahlfahrplan und die Einteilung der einzelnen Berufsbilder in Berufskategorien, prüften die Schülerinnen und Schüler anhand eines Fragebogens ihre Eigenschaften und Begabungen. Dann erläuterte Frau Kohler die einzelnen Informationsmöglichkeiten im BIZ. Im Online-Bereich sind das beispielsweise die Informationsplattformen BERUFENET, KURSNET und die JOBBÖRSE. BERUFENET bietet Zahlen und Fakten zu sämtlichen Berufen, KURSNET bietet über 400.000 Angebote für Aus- und Weiterbildungen und in der JOBBÖRSE finden sich Angebote für Ausbildungs- und Arbeitsstellen, die gezielt und schnell gefunden werden können.
Zu guter Letzt durften alle Schülerinnen und Schüler an die BIZ PCs, recherchierten dort nach ihren Traumberufen und machten im Online Portal PLANET BERUF das Selbsterkundungsprogramm "€žBerufe Universum"€œ. Mithilfe dieses Online Tests erfuhren sie welche Berufsfelder und Berufe zu ihren beruflichen Interessen und Stärken passen.
Die Berufsberaterin Frau Kohler, die diese Informationsveranstaltung leitete, ist einmal im Monat im Berufsorientierungsbüro (BOB) und berät während der Schulzeit Eltern und Schüler/innen der Jgst. 8/9/10.













Eine Aktivwoche voller Präventions- und Berufsorientierungsmaßnahmen

Im Rahmen unserer Aktivwoche haben die Schüler/innen der Jgst. 9 verschiedene Beratungsangebote genutzt. Das Team des Fachdienstes Prävention der Katholischen Erziehungsberatung bot Workshops an zum Thema Sucht und Sexualität. Zusätzlich absolvierten die Jugendlichen ein Bewerbungstraining bei der Krankenkasse Barmer. Zu guter Letzt besuchten uns Auszubildene aus dem Azubi-Treff des Rheinisch Bergischen Kreises, die uns von ihrer Bewerbungsphase und den Inhalten ihrer Ausbildung informierten und den Schülerinnen und Schülern wertvolle Tipps mit auf dem Weg gaben.













nach oben

"Eine Woche Politiker" - Projektwoche zur politischen Partizipation

Was gefällt mir an Bergisch Gladbach und was nicht? Wer hat was zu entscheiden? Welche Wünsche und Vorstellungen von einer kinder- und jugendfreundlichen Stadt habe ich? Was würde ich selbst gerne ändern?
Mit Fragen wie diesen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Sozialwissenschaftskurs 8 in der Aktivwoche. Durchgeführt wurde dieses Projekt in Kooperation zwischen Schule, städtischem Jugendamt und dem UFO, dem Jugendkulturhaus der AWO. Ziel war es, den Schülern die Struktur und die Funktion kommunaler Politik sowie den Aufbau der Stadtverwaltung näher zu bringen.
In Form von Expertenbefragungen, Bedingungsanalysen und Ortsbesichtigungen sammelten die Jugendlichen Ideen für ihre "ideale Stadt" und analysierten die möglichen Probleme und Hindernisse, die bei der Verwirklichung auftreten könnten. Die daraus gewonnen Erkenntnisse wurden dann in Power Point Präsentationen festgehalten.
Am Ende der Woche, präsentieren die Gruppen, im Rahmen einer nachgestellten Ratssitzung im Rathaus in Bensberg, ihre Ideen und Lösungsstrategien und diskutierten diese mit der gesamten Klasse. Wichtigstes Thema für die Schülerinnen und Schüler war die Erhöhung der Attraktivität der Stadt. Schwimmbäder.
Höhepunkt der Ratssitzung war der Besuch des stellvertretenden Bürgermeisters Herr Michael Zalfen und vielen anderen Politikern aus Bergisch Gladbach.











Wahlsimulation in der Klasse 9a

Im Rahmen des Politikunterrichts zum Thema Wahlen in der Demokratie hat die Klasse 9a am 13.06.2016 eine Landratswahl simuliert. Dazu wurden der Klasse vorab unter anderem 2 Wahlurnen, 2 Wahlkabinen und Musterstimmzettel von dem Wahlbüro der Stadt Bergisch Gladbach zur Verfügung gestellt. Nochmals besten Dank hierfür. So konnte Raum 234 kurzerhand zum Wahllokal umfunktioniert werden.
4 Schüler erklärten sich dazu bereit die Rollen der Wahlhelfer zu übernehmen, die für den reibungslosen Ablauf der Wahl zuständig sind. Hierzu gehören z.B. die Kontrolle der Wahlberechtigung im Wählerverzeichnis, das Ausgeben der Stimmzettel, sowie das spätere Auszählen der Stimmen. Die anderen Schülerinnen und Schüler der Klasse bekamen vorab eine Wahlbenachrichtigung, mit der sie dann auch an der Wahl teilnehmen konnten. Die Klasse erhielt so einen kleinen Einblick über die Abläufe im Wahllokal.










Berufszielfindung für Klasse 10

Am Dienstag, den 12.01.2016 absolvierten 20 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 einen Workshop der besonderen Art. Herr Hanschmidt von der Firma "Büro der Zukunft, Seminare Hanschmidt", teilte sein Seminar in vier Aspekte auf. Im ersten Teil drehte sich alles um das Berufs- bzw. Lebensziel und wie man es erlagen kann. Die Schilderungen des Seminarleiters über den eigenen Lebensweg zeigte den Teilnehmern, dass man sein Ziel nie aus den Augen verlieren sollte und alle möglichen Hürden überwinden kann.
Mit Hilfe verschiedener Kooperationsspiele lernten die Jugendlichen dann viel über Teamfähigkeit und eigene typische Verhaltensweisen kennen. Diese Erkenntnisse konnte man dann in der Selbstpräsentation umsetzten. Selbstbewusst und gestärkt stellten sich alle Schüler vor die Gruppe und präsentierten ihre Selbstpräsentationen. Im Anschluss daran bekamen die Schülerinnen und Schüler Feedback von Herrn Hanschmidt und von ihren Mitschüler.
Im dritten Teil ging es dann um Formen der Kommunikation, so dass im Anschluss Telefongespräche zur Kontaktaufnahme mit Unternehmen oder Weiterführenden Schulen simuliert wurden.
Nachdem praktische Fragen rund um das Verhalten beim Bewerbungsgespräch geklärt wurden, simulierten die Schülerinnen und Schüler Bewerbungsgespräche.
Das abschließende Feedbackgespräch zeigte eindeutig, dass alle Teilnehmer den Vormittag als sehr lehrreich empfunden haben und dass sie viele neue Impulse für die Planung ihres beruflichen Lebensweg mitgenommen haben.
nach oben

Workshop mit der KSK Köln

Am Dienstag, den 27.10.15 besuchten uns Frau Olbertz und Frau Bormann von der Kreissparkasse Köln und führten eine 90-mimütigen Unterrichtseinheit mit den Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a durch.
Der Workshop beinhaltete viele interessante Informationen zu den Themen "Umgang mit Geld", "Girokonto als Taschengeldkonto" und "Sparen". Die zwei Kundenbetreuerinnen, die im Rahmen der KURS Lernpartnerschaft (Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen) die Einheit durchführten, zeigten viele lebensnahe Beispiele auf und ließen die Schülerinnen und Schüler unter anderem einen Überweisungsträger ausfüllen und einen Sparplan erstellen.













Stdt. Realschule Im Kleefeld
Im Kleefeld 19
51467 Bergisch Gladbach